Zweites Projekt mit der Band Zeitflug

Hainburger Spirits werden für Videodreh zu Vampiren

Die Spirits der Fastnachtsfreunde St. Wendelinus und das Musiktrio Zeitflug
+
Die Blutsauger sind los: Gemeinsam mit den Spirits der Fastnachtsfreunde St. Wendelinus drehte das Musiktrio Zeitflug in der Halle eines Holzhandels in Hainburg. Es ist bereits die zweite Zusammenarbeit der beiden Gruppen.

Klappe, die Zweite: Schon im vergangenen Jahr sind die drei Musiker des Pop-Schlager-Trios Zeitflug am Hainburger Knochensee zu Gast gewesen und hatten das Gelände als Kulisse des Videoclips für ihren Song „Hey Bonita“ genutzt. Nun schauten Deniz, Ruben und Martin erneut für einen Videodreh vorbei - und setzten auf eine weitere Zusammenarbeit mit den Tänzerinnen der Spirits.

Hainburg – Für die drei Musiker von Zeitflug war dabei von Anfang an klar, dass sie die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Spirits der Fastnachtsfreunde St. Wendelinus aus dem Vorjahr wiederholen wollen. „Der Dreh zu unserer Sommersingle ‚Hey Bonita‘ im letzten Jahr hat uns nachhaltig beeindruckt. Die Unterstützung und Professionalität der jungen Tänzerinnen hat uns begeistert und dementsprechend waren wir glücklich, dass wir die Tanzcrew auch dieses Jahr für unser Projekt gewinnen konnten“, sagte Bandleader Martin.

Auch bei den Spirits freute man sich über die erneute Zusammenarbeit – obwohl der Dreh einiges an Vorbereitung erforderte. „Wir haben vier Wochen intensiv geprobt“, sagte die sichtbar zufriedene Trainerin der Crew, Tanja Winkler. „Es hat die Gruppe nach der Erfahrung im Vorjahr sichtlich motiviert, zu wissen, dass am Ende ein richtiges Ergebnis nach professionellen Standards sichtbar wird, an dem man sich erfreuen und auf das man stolz sein kann.“

Videodreh in Holzhandel-Halle in Hainburg

Gemeinsam drehten Zeitflug und die Spirits nun kürzlich in einer großen Halle des Rhein-Main-Holzhandels. Diese verwandelte sich für mehrere Stunden in ein Hauptquartier für Vampire. Grund ist die Thematik des Songs, der von Bandmitglied Deniz geschrieben wurde. „Ich kann noch nicht zu viel erzählen, aber natürlich geht es um die Liebe, allerdings um die Liebe zu einer Vampirschönheit“, erklärte der Musiker.

Deshalb wurde die Vampirthematik auch vom Filmteam unter der Aufnahmeleitung der Hainburgerin Claudia Troha umgesetzt. Und so gab es am Set des Musikvideos eine Schar hollywoodreifer, blasser, weißäugiger und raubtierhaft-bezahnter Vampiren, die allerdings diszipliniert und hochprofessionell mehrere Stunden ihr Bestes vor der Kamera gaben.

Motto beim Videodreh in Hainburg: Wattestäbchen, sonst Holzpflock

Damit der Dreh überhaupt stattfinden konnte, galt es in Corona-Zeiten einiges zu beachten. „Vampir hin oder her – ohne diese riesige Halle wäre der Dreh mit so vielen Menschen nicht coronakonform möglich gewesen. Wattestäbchen – sonst Holzpflock, das ist hier das Motto! 3G gilt auch für Vampire“, scherzte Bandmitglied Ruben.

Auch Daniel Troha, Produzent und Regisseur des Videos, war zufrieden mit den Dreharbeiten in Hainburg. „Je besser das Rohmaterial, umso weniger Arbeit im Nachhinein. Ich bin mir nicht sicher, ob das deutsche Fernsehballett hier genauso abgeliefert hätte, wie es die Spirits getan haben“, lobte er die Tanzcrew. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen.“

Dreh in Hainburg fand Monate vor Veröffentlichung des Videos statt

Band und Verantwortliche haben trotzdem weit im Voraus geplant: Der Dreh fand nur einen Tag, nachdem die aktuellste Single von Zeitflug erschienen war, statt. Zeitflug-Bandleader Martin erklärte den Grund dafür damit, dass „Musikvideos, insbesondere derart aufwendige, viel Vor- und Nachbereitung“ brauchen. Deshalb müsse teilweise Monate vor der Veröffentlichung gedreht werden. (jo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare