Betreuung und Kita

Eigene Tankstelle für Hainstadt - CDU macht sich Bild von Fortgang der Bauarbeiten

+
Ein Herz für Kinder hat die Gemeinde Hainburg, wovon sich Vertreter der örtlichen CDU überzeugten.

Über den Fortschritt auf drei Baustellen in Hainstadt informierte sich dieser Tage die Hainburger CDU. Erste Anlaufstelle war die künftige Avia-Tankstelle an der Offenbacher Landstraße, die von der Firma Knittel gebaut wird.

Hainburg – „Sie ist für nachhaltige Bauweise bekannt“ erläuterte Architekt Detlev König. So werde das Gebäude keine klassische Klimaanlage haben, gekühlt werde über neuartige Kühldecken, dank hervorragender Dämmung müsse kaum geheizt werden.

Das Betankungssystem für die insgesamt acht Tankplätze an vier Zapfsäulen sei mit modernsten Sicherungssystemen ausgestattet. Im Falle eines Lecks werde der entsprechende Anlagenteil sofort abgeschaltet, austretende Flüssigkeit aufgefangen. „Selbst im Notfall kommt es so zu keiner Versickerung ins Erdreich“, erklärte König. Die Waschanlage werde nachhaltig betrieben, das Wasser komplett recycelt. Den Schall schlucke eine zwei Meter hohe Lärmschutzwand zur Wohnbebauung hin.

„Ziel ist, dass die Tankstelle im Einvernehmen mit den Anwohnern betrieben wird und deren Sorgen ernst genommen werden. Beides scheint der Fall zu sein“, gab sich Fraktionsvorsitzender Lukas Buhl zuversichtlich. Parteichef Jürgen Harrer ergänzte: „Es ist gut und wichtig, dass Hainstadt bald wieder eine Tankstelle hat. Das vermeidet Fahrten in benachbarte Kommunen.“ Ende Januar soll die Station den Betrieb aufnehmen.

Im Zeitplan sind die Arbeiten am Betreuungsbau der Johannes-Gutenberg-Schule an der Breslauer Straße und am Erweiterungsbau der Kindertagesstätte Am Kiefernhain. „Beide werden mit Hainburger Ziegeln gemauert“, betonte Bürgermeister Alexander Böhn (CDU). „Wir erreichen mit diesem heimischen Baumaterial einerseits hervorragende Dämmwerte. Außerdem bekommt der Kita-Erweiterungsbau ein riesiges Gründach, so dass 50 Prozent des Regenwassers aufgefangen werden und nur der Rest im Boden versickert.“

Die Gemeinde investiert in die Kita mehr als zwei Millionen, ins Schulbetreuungsgebäude 1,6 Millionen Euro. „Dafür können wir in der Kita drei U3-Gruppen für insgesamt 36 Kleinkinder einrichten und im Schulneubau bis zu 150 Kinder betreuen“, sagte Erster Beigeordneter Christian Spahn (CDU).

Von den Baufortschritten zeigten sich die Kommunalpolitiker erfreut. „Wir haben den Eltern versprochen, dass wir uns um ein adäquates Betreuungsangebot kümmern“, erinnerte Buhl. „Schon in der Vergangenheit haben wir viel erreicht und werden auch in Zukunft alles daran setzen, Hainburg bei der Betreuung bedarfsgerecht zu entwickeln und modern aufzustellen“, so Harrer. zbo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare