Kultcharakter mit Hainstädter Klang

Chorgemeinschaft St. Gabriel und Germania singt im hr4-Weihnachtskonzert

+
Der Chor des Musikzentrums St. Gabriel probt parallel dazu mit Johannes Wallbaum.

Es genießt Kultstatus weit über Frankfurt hinaus, für viele ist es ein Muss in der Adventszeit: das hr4-Weihnachtskonzert. Dieses Jahr ist im Hessischen Rundfunk ein gutes Stück Hainstadt hörbar.

Hainstadt - Die Chorpartien singt ein gemischter Kinder- und Jugendchor von Germania Hainstadt und Musikzentrums St. Gabriel. Mit dabei sind außerdem die prominenten Solisten Linda Hesse und Jay Alexander, das Orchester der Kulturen unter Leitung von Adrian Werum sowie Moderatorenlegende Werner Reinke als Vorleser.

Die Vorbereitungen dauern bereits ein Vierteljahr. „Seit September proben die beiden Chöre getrennt“, erzählt Thomas Gabriel, der mit Johannes Wallbaum die Einstudierung übernommen hat. Da ist zum einen der Kinderchor der Germania, Jungen und Mädchen zwischen acht und 14 Jahren. Und zum anderen der Chor des Musikzentrums, gebildet aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14 bis 24 Jahren. Von einem „guten Miteinander“ spricht Gabriel.

hr4-Weihnachtskonzert: Traditionelle Lieder im eigenen Sound

Nervös war er trotzdem. In der vergangenen Woche musizierten erstmals alle Mitwirkenden zusammen in Frankfurt. „Jetzt bin ich zuversichtlich, dass alles klappt“, atmet Gabriel einmal tief durch. Schließlich arbeitet der Profi ausschließlich mit Laien, darunter durchaus problematische junge Leute. Und: „Sie müssen auswendig singen“, betont er. Dennoch glaubt er fest an ein Erfolgserlebnis für alle Beteiligten.

Der Jugendchor des Gesangvereins Germania Hainstadt studiert hier sein Repertoire für die fünf Aufführungen unter Leitung von Thomas Gabriel ein.

Es erklingen traditionelle Weihnachtslieder in eigenem Sound, „von Schlager bis Disney“, umreißt Wallbaum das Spektrum. Das könne zum Beispiel „O du fröhliche“ im Westernstil sein. „Alles anders als gewohnt, sozusagen gegen den Strich gebürstet.“

hr4-Weihnachtskonzert: Die Termine

Termine sind Donnerstag, 12., und Freitag, 13. Dezember, 19.30 Uhr, Samstag, 14. Dezember, 14.30 und 19.30 Uhr, sowie Sonntag, 15. Dezember, 14.30 Uhr, im Funkhaus an der Bertramstraße. „Donnerstag und Freitag sind zum Einsingen, Samstag wird aufgezeichnet, Sonntag ist lockeres Aussingen“, wie es Gabriel salopp formuliert.

Der hr-Sendesaal mit seinen 800 Plätzen ist allerdings schon fünfmal ausverkauft. „Binnen drei Tagen waren die Karten vergriffen“, berichtet Gabriel. Bleiben die beiden Ausstrahlungen im Radio. Sendetermine sind an Heiligabend, 24. Dezember, 18 bis 20 Uhr, und am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, 11 bis 13 Uhr.

VON MARKUS TERHARN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare