Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Krotzenburg

Im vergangenen Jahr bei sieben Großbränden im Einsatz

+
Die Feuerwehr Klein-Krotzenburg hat Mitglieder für 25, 40, 50, 60 und 65 Jahre Treue zum Verein geehrt.  

Klein-Krotzenburg - Das Vereinsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Krotzenburg wirft seine Schatten voraus. Bei der Jahresversammlung wurde das Veranstaltungsprogramm zum 125-jährigen Bestehen vorgestellt. Neben dem Jahresbericht standen Ehrungen auf der Tagesordnung.

Vereinsvorsitzender Werner Merget stellte in der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Krotzenburg den zahlreichen anwesenden Mitgliedern und Gästen das Programm für das Jubiläumsjahr 2016 vor. Auf 125 Jahre Vereinsgeschichte blickt die Feuerwehr zurück. Dieses Jubiläum soll mit drei Veranstaltungen gefeiert werden. Das Vorbereitungsteam habe die wesentlichen Arbeiten bereits erledigt, die wichtigsten Verträge ausgehandelt und abgeschlossen, berichtete Merget der Versammlung.

Den Auftakt bildet eine Feierstunde am Sonntag, 28. Februar. Das große Jubiläumsfest findet am 30. Juli rund um das Feuerwehrhaus statt. Bei freiem Eintritt erwartet die Besucher Livemusik von Second Spring, Geoff, Angela Callan und den Original Hainburgern. „Aus der Region, für die Region“, lautet das Motto der Veranstaltung, bei der die lokalen Bands und Künstler für jeden Geschmack etwas bieten wollen. Feuerwehrtechnik wird am familienfreundlichen „Tag der Feuerwehr“ am 2. Oktober präsentiert. Rund um das Feuerwehrhaus können sich Interessierte über die Gerätschaften und Fahrzeuge der Einsatzabteilung informieren. Außerdem gibt es ein Kinderprogramm.

Im weiteren Verlauf blickte Merget in seinem Bericht auf das vergangene Jahr zurück und berichtete von zahlreichen geselligen Ausflügen und Veranstaltungen, die den Verein lebendig halten. Eine Familienfreizeit in das Ruhrgebiet sowie ein Vereinsausflug nach Regensburg wurden unternommen. Man beteiligte sich an mehreren sportlichen Veranstaltungen, und auch das Grillfest im Juli war mit vielen Besuchern wieder ein Erfolg. Den Jahresabschluss bildete der Feuerwehradvent mit einer Ortsbegehung unter der fachkundigen Führung von Dieter Distel und anschließendem geselligen Beisammensein.

Um drei Mitglieder ist der Verein gewachsen und zählte am Jahresende 380 Personen. Darunter befinden sich 54 aktive Frauen und Männer aus der Einsatzabteilung, 18 Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr und neun Kinder aus der Kinderfeuerwehr. Die Einsatzabteilung leistete in 69 Einsätzen etwa 860 Personalstunden. Hinzu kommen zirka 3000 Personalstunden für Aus- und Weiterbildung sowie 500 Personalstunden für ehrenamtliche Gerätewartung.

Bilder: Feuerwehr-Nachwuchs probt Ernstfall

Hervorzuheben sind sechs größere Wald- und Flächenbrände im Bereich des Katzenbuckels, der Liebfrauenheide und in der Nähe des Badesees im April, Mai, Juli und August und ein Großbrand in einem Chemiebetrieb in Ober-Roden im Juli. Im September und Oktober sammelten Einsatzkräfte erste Erfahrungen bei der Arbeit in der Flüchtlingshilfe, beim Aufbau von Notunterkünften in Neu-Isenburg und in Langen. Nähere Informationen zum Einsatzaufkommen will der Wehrführer an der Dienstversammlung im März präsentieren.

Als weiterer Punkt stand die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern auf der Tagesordnung. Zusammen mit Wehrführer Harald Schwab und Bürgermeister Bernhard Bessel überreichte Werner Merget den Jubilaren eine Urkunde und eine Auszeichnung des Kreisfeuerwehrverbandes.

kd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare