Am Klein-Krotzenburger Mainufer

Barrierefreier Angelplatz

+
Auf Initiative des Hobby-Anglers Rainer Appel und mit Unterstützung der Gemeinde Hainburg und der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung Aschaffenburg ist der Handicap-Angelplatz am Mainufer in Klein-Krotzenburg eingerichtet worden.

Hainburg - Hessenweit einmalig ist nach Angaben der Initiatoren der neue Angelplatz für Menschen mit Handicap am Klein-Krotzenburger Mainufer.

Rainer Appel angelt selbst schon seit mehr als 40 Jahren am Main. Auf seine Anregung und von ihm geplant ist in Klein-Krotzenburg ein Angelplatz für Menschen mit Handicap entstanden. Unterstützung erhielt der Hobby-Angler von der Gemeinde Hainburg und der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung in Aschaffenburg, die ganz unbürokratisch dazu beitrugen, dass diese Idee verwirklicht werden konnte.

Immer öfter hörte Rainer Appel von älteren oder gehbehinderten Anglern: „Ich kann meine ganze Ausrüstung nicht mehr alleine an den Main tragen, also muss man warten, bis jemand hilft.“ Für Appel war klar: Es kann nicht sein, dass Angler-Kollegen mit einem Handicap ihrem Hobby nicht mehr nachgehen können, weil sie nicht ans Ufer gelangen können.

Der Angelplatz ist am ehemaligen Fähranleger in Klein-Krotzenburg entstanden. Nachdem die Fähre außer Betrieb genommen wurde, waren die Betonrampe sowie eine Schranke noch vorhanden. Auf Nachfrage bei Bürgermeister Alexander Böhn und der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung konnte kurzfristig ein Ortstermin vereinbart werden. Ohne große bürokratische Hürden wurde beschlossen, dass dort ein Angelplatz für Menschen mit Handicap entstehen sollte. Dieser wurde dann innerhalb kürzester Zeit mit sehr geringem finanziellen Aufwand und Sachspenden ortsansässiger Firmen so hergestellt, dass ein Befahren und Entladen eines (Angler)-Fahrzeugs möglich ist und die Stelle natürlich auch barrierefrei mit einem Rollstuhl erreicht werden kann.

Hainburger Markt in Bildern

Ein ausgewiesener Handicap-Angelplatz an einem öffentlichen Gewässer sei bislang einzigartig in Hessen. „Eventuell haben wir ja mit diesem besonderen Angelplatz andere Städte und Gemeinden entlang des Mains angeregt, für ihre fischereibegeisterten Bürger auch eine solche Möglichkeit zur Ausübung ihres Hobbys anzubieten, wenn diese Menschen körperlich nicht oder nicht mehr in der Lage sind, weite Wege zum Mainufer zu bewältigen“, hofft Rainer Appel. Für Fragen und Anregungen steht der Initiator unter der E-Mail-Adresse: angler@ mainkarpfen.de zur Verfügung. (zbo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare