Pläne für Kreuzungen

Für Kreisel müsste Gemeinde selbst zahlen

Hainburg - Die drei Kreuzungen der Landesstraße 3065 in Klein-Krotzenburg sind inzwischen fast ein leidiges und, so steht zu befürchten, auch ein unendliches Thema. Von Katrin Stassig 

Eine Untersuchung eines Studenten der Hochschule Darmstadt hatte Verkehrsplaner Professor Jürgen Follmann im vergangenen Sommer vorgestellt (wir berichteten). Demnach besteht an allen drei Knotenpunkten Verbesserungsbedarf. Die Erkenntnisse hat der Gemeindevorstand gemeinsam mit Professor Follmann auch in einem Gespräch mit Hessen Mobil als zuständiger Landesbehörde vorgetragen. Dieses Treffen, so schildert Bürgermeister Alexander Böhn (CDU) als Antwort auf eine Anfrage der Grünen, verlief allerdings eher ernüchternd.
Die Ampelschaltung an der Shell-Kreuzung, die immer wieder lange Rückstaus bis nach Hainstadt produziert, solle kurzfristig überprüft werden. Die Optimierung steht aber noch aus, so Böhn.

Bezüglich der Kreuzung Ostring habe Hessen Mobil zwar signalisiert, dass der Umbau zu einem Kreisverkehr möglich wäre. Die Kosten müsste allerdings die Gemeinde tragen. Hessen Mobil wolle lediglich für die Ertüchtigung der Ampelanlage zahlen. Die Gemeinde will nun in Erfahrung bringen, was ein Umbau kosten würde und welche Zuschüsse möglich wären.

An der Kreuzung Herderstraße würde Hessen Mobil die Aufrüstung der Ampelanlage favorisieren. Dabei spielt auch die geplante Verlegung der Bushaltestelle in Höhe Neue Ortsmitte eine Rolle.

„Begeistert war ich nur bedingt“, resümiert der Bürgermeister seine Eindrücke vom Gespräch mit Hessen Mobil. „Es ist das eingetroffen, was ich befürchtet habe.“ Die Behörde wähle die für sie wirtschaftlichste Lösung, die sich auf den Austausch alter Ampelanlagen durch neue beschränke.

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Böhn brachte auch die L3416 (Offenbacher Landstraße) am Ortsausgang von Hainstadt Richtung Tannenmühlkreisel ins Gespräch. Dort habe er bereits vor zwei Jahren eine Ertüchtigung angemahnt; der Zustand der Straße sei zunehmend verkehrsgefährdend. Eine Einschätzung, die auch Polizeichef Josef Michael Rösch teile. Für April haben Böhn und Rösch einen gemeinsamen Termin mit Hessen Mobil vereinbart, um der Forderung Nachdruck zu verleihen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare