„Lärm durch Jets wird weiter zunehmen“

Hainburg (sig) - Kritik an Äußerungen des Landtagsvizepräsidenten Frank Lortz übt der Hainburger Hans-Peter Bicherl. Der Grünen-Politker, der für die Umweltpartei im Kreistag sitzt, nimmt Bezug auf die Äußerungen von Lortz in dessen „Erklärung zum Jahreswechsel“.

Darin sprach sich der CDU-Politiker nach der Inbetriebnahme der neuen Landebahn am Frankfurter Flughafen für „absolute Ruhe in der Nacht“ aus. So sei die Landesregierung laut Lortz „gut beraten, wenn sie dafür sorgt, dass es ein absolutes Nachflug gibt“.

Er verschweige aber, dass das von CDU und FDP regierte Hessen gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Revision beim Bundesverwaltungsgericht eingelegt hat und nun das Gegenteil wolle. Frank Lortz sowie der Seligenstädter Landtagsabgeordnete René Rock (FDP) gehörten den Parteien an, „die ein Planfeststellungsverfahren mit bis zu 17 Ausnahmen zugunsten von Fraport und Lufthansa zur Rechtskraft geführt haben und diese Ausnahmen festgeschrieben haben“.

Angesichts der Kapazitäterhöhung druch die neue Bahn von 500.000 auf 780.000 Flugbewegungen im Jahr werde der Lärm durch die Jets auch den Ostkreis mehr belasten. Die Grünen im Landtag forderten ständig, dass die Landesregierung die Revision zurücknimmt, aber Lortz und Rock gehörten zu denen, die stets dagegen stimmen. „Aber zuhause ist Lortz für die absolute Ruhe in der Nacht - wo bleibt da die Glaubwürdigkeit“ fragt sich Bicherl.

Rubriklistenbild: © Matchka/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare