Beamte erhoffen sich Hinweise durch Phantombild

Fußgänger ins Bein geschossen: Polizei sucht diesen Täter

+
Die Polizei sucht diesen Mann und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Hainburg - Anfang März wird einem Mann auf offener Straße ins Bein geschossen. Noch immer fehlt von dem Täter jede Spur. Nun erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise durch die Veröffentlichung eines Phantombildes.

Es geschah mitten in einem Wohngebiet, auf der Görlitzer Straße in Hainburg, am 3. März gegen 19.30 Uhr: Auf einen 59-jährigen Mann wurde geschossen. Mit Hochdruck laufen seitdem die Ermittlungen der Polizei zu dem Angriff auf den 59-Jährigen. Wie berichtet, war der Hainburger zu Fuß unterwegs, als ihm plötzlich der 35 bis 40 Jahre alte Täter ins Bein schoss und anschließend flüchtete. Der Unbekannte rannte durch ein kleines Waldstück in die Königsberger Straße. Vermutlich lief der Täter dicht an den Balkonen und Fenstern der dortigen Wohnhäuser vorbei.

Lesen Sie dazu auch:

Mann schießt Fußgänger ins Bein

Polizei sucht Zeugen

Daher gehen die Ermittler davon aus, dass Bewohner oder auch Passanten den etwa 1,65 Meter großen und leicht dicklichen Mann gesehen haben. Er war dunkel gekleidet und hatte eine Plastiktüte dabei. Die Hintergründe der Tat sind immer noch unklar. Mit der Veröffentlichung eines Phantombildes (siehe oben), das den Täter darstellen soll, wenden sich Staatsanwaltschaft und Polizei nun an die Bevölkerung. Die Ermittler haben folgende Fragen:

  • Wer kennt Personen, die dem Phantombild ähnlich sehen?
  • Wer hat das Geschehen beobachtet? 
  • Wem ist der 35 bis 40 Jahre alte Mann in der Nähe der Görlitzer Straße/Königsberger Straße aufgefallen?
  • In der Königsberger Straße nahe der dortigen Turnhalle soll der Täter in einen dunklen Mercedes eingestiegen sein. Wer hat Kenntnis von der Tat und kann Angaben zu dem Täter machen?

Hinweise nehmen die Ermittler unter 069/8098-1234 entgegen.

Bilder: Zehn kuriose Kriminalfälle 2015 in Hessen

dani

Mehr zum Thema

Kommentare