Zunächst für ein Jahr Ansprechpartnerin

Hainburg (beko) - Miriam Sauerhöfer (30) heißt die neue Schulsozialarbeiterin an der Kreuzburgschule in Hainburg.

Ein langes Warten hat damit zunächst einmal ein Ende gefunden, und Schulleiter Eckhard Finger freut sich über die neue Kraft, die vom Caritasverband eingestellt und deren Stelle vom Land Hessen finanziert wird. Im Beisein von Caritasdirektor Bernd Bleines, dem Leiter des Caritas-Beratungszentrums Ost, Karlheinz Busse, Bürgermeister Bernhard Bessel, dem Ersten Beigeordneten Alexander Böhn, und Konrektor Beate Ackermann hieß Finger die neue Kraft im Kreise von Schülern, Eltern und Lehrern in der Aula willkommen.

Hartnäckig musste die Schule am Ball bleiben, um diese Stelle realisieren zu können. Bereits vor mehr als zehn Jahren gab es erste Versuche, eine derartige Stelle zu schaffen, um vor allem sozial schwachen Schülern einen Ansprechpartner zu geben. Zwischenzeitlich wirkte für ein Jahr Sonja Böttger im Auftrag des Caritasverbandes mit halber Stelle an der Schule, um Beratungsarbeit zu leisten.

Bereicherung für die Kreuzburgschule Hainburg

Als eine weitere Bereicherung für die Kreuzburgschule Hainburg sieht Bürgermeister Bessel die Stelle der Schulsozialarbeiterin, deren Genehmigung letztlich von der Entscheidung der Gemeinde Hainburg abhängig gemacht werden musste. „Wir mussten eine zufriedenstellende Entscheidung treffen, mit der es uns gelingt, eine solche Stelle einzurichten ohne dass große Folgekosten auf die Gemeinde zukommen.“

Wenngleich die laut Bessel „paradiesischen Verhältnisse“ an der Kreuzburgschule erst in den Grundzügen vorhanden sind, so können die Verantwortlichen nun mit neuem Elan und viel Engagement die nächsten Schritte gehen.

Die Notwendigkeit einer solchen Stelle machte Rektor Finger deutlich und wies darauf hin, dass es nun möglich sein wird, Schülern nicht nur in pädagogischen und Sinnfragen des Lebens Hilfestellungen zu geben, sondern auch in so praktischen Bereichen wie der Beantragung von Zuschüssen zur Teilnahme an Klassenfahrten und Projekten.

Vorerst auf ein Jahr befristet

Vorerst auf ein Jahr befristet ist die Stelle von Miriam Sauerhöfer, die nach ihrem Sozialpädagogik-Studium an der Fachhochschule Frankfurt ihr Anerkennungsjahr im Jugendhaus Kleinostheim absolvierte, im Bildungsinstitut Korwisi im Bereich „Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen“ und zuletzt bei der Caritas in Frankfurt in einer Mädchenwohngruppe angestellt war. In der Kreuzburgschule kann Miriam Sauerhöfer in den nächsten Tagen ihr neues Büro im Verwaltungstrakt, der ehemaligen Schülerbücherei, einrichten und wird dort dann, so sind sich die Verantwortlichen sicher, bald sehr viel Schülerkontakte schaffen können.

Gemeinsam mit Caritas-Direktor Bernd Bleines, der das Projekt von Seiten der Kirche in den zurückliegenden Monaten erheblich unterstützte, und Bernhard Bessel informierte sich die neue Schulsozialarbeiterin im Anschluss an die offizielle Begrüßung über das im Schulprogramm verankerte Projekt „Tage der Orientierung“ (TdO) an der Kreuzburgschule und konnte dort bereits mit Schülern Kontakt aufnehmen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare