Motto „Runter vom Sofa“

+
Thorwald Ritter und Karin Steinkamp vom Ehrenamtsbüro stellen das neue Freizeitangebot vor.

Hainburg - Das Programm soll eine Lücke schließen und versteht sich als Ergänzung, nicht als Konkurrenz, zu den Angeboten der Vereine: Unter dem Motto „Runter vom Sofa“ organisiert das Ehrenamtsbüro ein neues Freizeitprogramm. Von Katrin Stassig 

Einmal im Monat, immer mittwochs um 14 Uhr, stehen Besichtigungen, Ausflüge, Führungen oder Radtouren auf dem Plan. „Wir wollen eine Lücke füllen und mehrfach vorgetragenen Anregungen Rechnung tragen“, sagt Thorwald Ritter. Bei einem Brainstorming im Frühjahr hatten die Aktiven vom Ehrenamtsbüro neue Ideen gesammelt – „und das war eine davon“. Die Umsetzung lief anfangs etwas schleppend. Den ursprünglichen Plan, alle Angebote für Senioren in der Gemeinde Hainburg zu sammeln und zu koordinieren, ließen die Ehrenamtlichen wieder fallen. „Viele wollten das gar nicht“, beschreibt Thorwald Ritter die Reaktionen von Vereinen. „Aus Angst vor Konkurrenz“, ergänzt Karin Steinkamp, die ebenfalls für das Ehrenamtsbüro aktiv ist. „Unsere Idee war eigentlich, dass wir’s mit den Vereinen machen.“

Einige, wie zum Beispiel der Heimat- und Geschichtsverein Hainburg, fanden die Idee gut und sind nun auch mit Veranstaltungen im Programm vertreten. Das soll, wie Ritter und Steinkamp immer wieder betonen, bestehende Angebote ergänzen. Deshalb wurde mit dem Mittwochnachmittag ein Zeitpunkt gewählt, an dem es kaum Überschneidungen mit anderen Veranstaltungen und Terminen gibt.

Das Freizeitprogramm ist in erster Linie, aber nicht ausschließlich für Senioren gedacht. Auch Familien mit Kindern oder andere Interessierte sind willkommen. Das Angebot ist bewusst niedrigschwellig, eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich. Gerade für Ältere sei das nämlich oft ein Hinderungsgrund. „Die sagen: Weiß ich, ob es mir in zwei Wochen noch gut geht?“, stellt Karin Steinkamp fest. Das erschwert zwar die Planung, weil die Organisatoren nicht wissen, wie viele Teilnehmer sie zum Beispiel für eine Führung anmelden sollen. „Aber selbst, wenn es anfangs nur fünf oder sechs Leute sind, wären wir zufrieden“, meint Steinkamp. „Es muss sich ja auch erstmal rumsprechen.“

Mit Plakaten, Handzetteln und über Mundpropaganda will das Ehrenamtsbüro für das Programm werben. Das erste Jahr ist quasi als Probelauf gedacht, dann wird sich zeigen, ob das Angebot angenommen wird.

Die Termine in der Übersicht:

  • 21. Januar: Besuch der Moschee, Siemensstraße 6.
  • 18. Februar: Besichtigung der Ringmanufaktur Kaiser, Carl-Ulrich-Straße 2.
  • 18. März: Besichtigung der Ziegelei, Offenbacher Landstraße 105.
  • 15. April: Frühblüher-Spaziergang, Treffpunkt am Spielplatz Peterswälder Straße.
  • Mai: Besichtigung der Ausstellung „Historische Handarbeiten“, Heimat- und Geschichtsverein, Elisabethenstraße 8.
  • 17. Juni: Radtour rund um die Fasanerie zu den Orchideen, Treffpunkt am Platz der Freien Turner.
  • 15. Juli: Radtour zu Kneippanlage und Altstadt Steinheim, Treffpunkt am Platz der Freien Turner.
  • 19. August: Führung in der Fasanerie, Treffpunkt am Platz der Freien Turner oder 14.30 Uhr am Haupteingang.
  • 16. September: Stadtführung Babenhausen, 14.30 Uhr am Bahnhof Hainstadt.
  • 21. Oktober: Ausstellung „Krieg und Freiheit“, Heimat- und Geschichtsverein.
  • 18. November: Filmnachmittag „Wollen wir zusammenziehen?“, Joseph-Böhn-Haus, Am Kiefernhain 10.
  • 30. Dezember: Spielenachmittag, Musikgesellschaft Eintracht, Kanalstraße.

Einkehr oder eine kleine Verpflegung vor Ort sind eingeplant, kenntnisreiche Begleitung gewährleistet, heißt es in der Ankündigung. Das Programm liegt in Geschäften und im Rathaus aus und kann außerdem über die Homepage der Gemeinde unter dem Link Ehrenamtsbüro abgerufen werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare