500 Pappeln werden entlang des Mainuferwegs gefällt

+

Hainburg (op) - Sie prägen seit vielen Jahrzehnten den Mainuferweg zwischen Hainburg und Seligenstadt, doch nun müssen sie weg. Wie Hainburgs Bürgermeister Bernhard Bessel mitteilt, wird ein Unternehmen etwa 500 Pappeln fällen.

Ursprünglich sollte mit den Arbeiten bereits am gestrigen Donnerstag begonnen werden, doch hat sich der Start wohl witterungsbedingt noch einmal verzögert. Die Bäume sind laut Bessel in den 1950er Jahren gepflanzt worden und mittlerweile altersschwach. Etwa bis Ende Februar wird nach Aussage des Hainburger Rathauschefs die Fällaktion andauern.

Der Maßnahme liege ein Beschluss der Hainburger Gemeindevertretung zu Grunde, außerdem sei sie mit der Unteren Naturschutzbehörde abestimmt. Begonnen wird im Bereich der ehemaligen Fähre in Klein-Krotzenburg. Die Arbeiten werden dann abschittsweise bis an die Seligenstädter Gemarkungsgrenze fortgesetzt. Die jeweiligen Bereiche sind während der Arbeiten komplett gesperrt. Für die Pappeln wird Ersatz gepflanzt, kündigte Bessel an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare