Arbeiten an Löschteich und Bachgraben

Regenwasser kann wieder abfließen

+
Freie Sicht: Der Bachgraben auf dem Abschnitt zwischen Fasaneriearkaden und Sportzentrum.

Hainburg - Die Gemeinde Hainburg hat in den vergangenen Wochen den Bachgraben auf dem Abschnitt zwischen Triebweg und Main hergerichtet. Ausgangspunkt für die Arbeiten war der Löschteich an der Herderstraße, in den das Regenwasser der Kreuzburghalle abfließt. Von Katrin Stassig 

„Der Teich ist ziemlich stark verschlammt“, berichtet Erster Beigeordneter Alexander Böhn. Das Wasser fließt über einen Überlauf unter der Herderstraße in den Bachgraben und von dort in den Main. Ein Regenüberlaufbecken, das auch in den Graben entwässert, befindet sich an der Abzweigung Fasaneriestraße/Triebweg. An der Kreuzburghalle hatte sich das Regenwasser bis in die Dachrinne zurückgestaut. Damit es wieder ungehindert abfließen kann, hat die Gemeinde die Gräben freigelegt. Einige Bäume entlang der Böschung waren außerdem nicht mehr standsicher und mussten entfernt werden.

Die Maßnahme ging in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde über die Bühne. Das lief allerdings nicht ganz reibungslos. In den Augen der Behörde gestaltete sich der Eingriff in die Natur zu radikal, sie mahnte an, die Gemeinde solle behutsamer vorgehen. Zum Vergleich diente eine ähnliche Maßnahme im Wald an der Fasanerie in Klein-Auheim. Dort sei der Bewuchs immer nur auf einer Bachseite stärker entfernt worden. Diese Anregung, so Böhn, habe die Gemeinde Hainburg dann bei der weiteren Ausführung berücksichtigt. Die Maßnahme am Bachgraben hat die Gemeinde in Eigenleistung gestemmt. Dafür sind Kosten in Höhe von rund 25.000 Euro angefallen. Hinzu kommen die Kosten für die Arbeitszeit der Mitarbeiter. „Hätten wir eine Fremdfirma beauftragt, wären es an die 100.000 Euro geworden“, meint Böhn.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare