Mehr als 100 Kilo Abfall nicht gestattet

Schadstoffmobil macht Station in der Einhardstadt

Hainstadt/Seligenstadt - Das Schadstoffmobil wird demnächst wieder in der Einhardstadt Station machen und in der Kernstadt sowie in den Stadtteilen Sonderabfall einsammeln, der nicht in den Hausmüll gehört. Das teilt Erste Stadträtin Claudia Bicherl mit.

Die Termine sind wie folgt: Mittwoch, 18. Januar, 11 bis 14 Uhr, Parkplatz Jahnstraße; Freitag, 20. Januar, 12 bis 14.30 Uhr, Parkplatz Sportstadion (Zellhäuser Straße); 15 bis 17 Uhr, Bürgerhaus Klein-Welzheim; Samstag, 21. Januar, 10.30 bis 13.30 Uhr, Festplatz, Am Zippenweg, Froschhausen. Die Erste Stadträtin weist darauf hin, dass sich die Zeiten in Froschhausen geändert haben. Der Service ist kostenlos.

Im Einzelnen nimmt die Entsorgungsfirma folgende Sonderabfallarten an: Farben, Lacke, Holzschutzmittel, Abbeizmittel, Leim, Klebemittel, Rostschutzmittel, Verdünner, Terpentin, Waschbenzin, Kalkreiniger, Fleckenentferner, Säuren, Laugen, Metallputzmittel, Herdputzmittel, Backofenreiniger, WC-Reiniger, Abflussreiniger, Entkalker, Salmiakgeist, Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, Kosmetika, Fixierbäder, Bleichbäder, Entwicklungslöser und sonstige chemische Abfälle aus Heim- und Schullabors, Mottenschutzmittel, Frittierfette.

Große Mengen direkt abliefern

Private Haushalte, Schulen, Dienstleistungsunternehmen und Kleingewerbebetriebe können dort ihre Sonderabfälle abgeben. „Dabei darf das jährliche Aufkommen an Sonderabfall jedoch 500 Kilo nicht übersteigen“, betont Bicherl. Erzeuger größerer Abfallmengen müssen ihre Sonderabfälle dem Gesetz entsprechend bei der Hessischen Industriemüll GmbH direkt abliefern.

Um nicht abgewiesen zu werden, sind auch folgende wichtige Hinweise zu beachten:

  • Pro Anlieferung dürfen nicht mehr als 100 Liter bzw. 100 Kilo Sonderabfälle abgegeben werden.
  • Das Fassungsvermögen der Behälter darf nicht größer als 20 Liter (bei ätzenden Flüssigkeiten zehn Liter) sein, da größere Behälter nicht in die Fässer des Entsorgungsfahrzeuges passen.
  • Die Sonderabfälle sollten nach Möglichkeit in der gut verschlossenen Originalver-packung abgegeben werden.
  • Auto- oder Haushaltsbatterien sind über die Verkaufsstellen des Handels zu entsorgen.
  • Altöl muss gemäß Altöl-Verordnung bei allen Verkaufsstellen (Fachhandel, Tankstellen, Supermärkte), die Motoröle vertreiben, kostenlos zurückgenommen werden.
  • Alte Medikamente sind in Apotheken abzugeben, werden in Ausnahmefällen aber auch auch am Schadstoffmobil entgegengenommen.
  • Ausgehärtete Dispersionsfarben können mit dem Hausmüll entsorgt werden.
  • Tropffreie und spachtelreine Leergebinde sind kein Sonderabfall und gehören daher ebenfalls in den Hausmüll.

Da das Sammelteam an vielen Tagen an mehreren Standorten präsent ist, werden die Zeiten genau eingehalten. Sortier- und Auf-räumarbeiten sind darin inbegriffen, daher haben Bürger, die erst kurz vor Ablauf der Zeit oder bei größerem Andrang am Fahrzeug ankommen, keinen Anspruch auf Abnahme der Sonderabfälle. Sie können ihren Unrat bei einem anderen Termin abgegeben. „Auf keinen Fall dürfen Abfälle anonym an den Sammelstellen abgestellt werden“, betont Bicherl. (sig)

Effektiv Müll vermeiden: So geht's

Bilder

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare