Seniorenquartier und Nahversorgungszentrum auf Industriebrache in Hainstadt

Hainburg: Baubeginn noch in diesem Jahr

Das zukünftige Seniorenheim auf dem 5 300-Quadratmeter-Areal in Hainstadt bietet vollstationäre Plätze in Form zweier Pflegewohngruppen inklusive Demenzabteilung sowie einer Tagespflege für bis zu 30 Gäste im Erdgeschoss.
+
Das zukünftige Seniorenheim auf dem 5 300-Quadratmeter-Areal in Hainstadt bietet vollstationäre Plätze in Form zweier Pflegewohngruppen inklusive Demenzabteilung sowie einer Tagespflege für bis zu 30 Gäste im Erdgeschoss.

Seit geraumer Zeit können Hainburger den Abrissarbeiten auf der Industriebrache des ehemaligen Winter-Geländes zuschauen und die rasanten Fortschritte auf dem Areal verfolgen. Dort entstehen ein Seniorenpflege- und Wohnzentrum sowie ein Rewe-Markt.

Hainburg – Den Bauantrag für den Discounter hat die Immobilienfirma Schoofs aus Frankfurt als Träger mittlerweile eingereicht, teilt Bürgermeister Alexander Böhn mit. Mit dem vorliegenden Konzept werde das Gelände künftig genutzt, um die Nahversorgung in Hainstadt sicherzustellen. Planmäßig voran geht es laut Böhn auch beim Seniorenquartier. Dabei beruft er sich auf Auskünfte der Rodewald-Gruppe, Projektentwickler für den sozialen Immobiliensektor. Die Planung des Berliner Architektenbüros Depping mit dem Raumkonzept des „stark interessierten Betreibers“ (Böhn) befänden sich in der Endphase. Der Rathauschef rechnet damit, dass der Bauantrag zu Beginn des zweiten Quartals eingereicht wird.

Für künftigen Bewohner angenehm ist laut Böhn, dass sich in der Nachbarschaft ein Supermarkt mit großem Sortiment ansiedelt. Dort soll es viele regionale Produkte geben. Das Drogerieartikel-Angebot soll stärker ausgebaut werden, versichert Mohamed Younis, Geschäftsführer von Schoofs Immobilien. Auch eine Bäckerei mit Sitzgelegenheiten soll es geben.

Das Seniorenheim bietet auf dem insgesamt etwa 5 300 Quadratmeter großen Areal vollstationäre Plätze in Form zweier Pflegewohngruppen inklusive einer Demenzabteilung sowie einer Tagespflege für bis zu 30 Gäste im Erdgeschoss, erläutert der Bürgermeister. Im Haupthaus entstehen ergänzend zur stationären Pflege barrierefreie Wohnungen. Über einen im Haus vorgesehenen ambulanten Pflegedienst sei die leichte Pflege bereits gewährleistet. In zwei zusätzlichen Gebäudekörpern an der nordöstlichen Seite wird das betreute Wohnen auf 24 Einheiten erweitert. Um dies zu ermöglichen, mussten Fachleute eine alte Trafostation verlegen. Weiterhin war der Ankauf beziehungsweise die Verschiebung weiterer Flächen nötig.

Nach Angaben der Entwickler und Betreiber könnten sie mit dem Bau im dritten oder vierten Quartal 2021 loslegen. Die Bauzeit fürs Seniorenheim ist mit 14 bis 16 Monaten veranschlagt. Die Eröffnung des Markts ist bereits für Frühjahr 2022 geplant. Bis dahin bleibt der Rewe-Markt in Hainstadt den Kunden erhalten, versichert Böhn. (mt)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare