Workshop der Turnerschaft Klein-Krotzenburg für Mädchen und Frauen

Selbstbewusst auftreten

+
Selbstbehauptungstrainer Peter Wengler mit Workshop-Teilnehmerinnen.

Klein-Krotzenburg - Bedrohliche Situationen können in vielen Alltagssituationen entstehen und von verbalen Einschüchterungen bis hin zu körperlicher Gewalt reichen. Die Gefahren können von Mitschülern, Gleichaltrigen, aber auch von Erwachsenen ausgehen.

In solchen Situationen selbstbewusst aufzutreten und „Nein!“ zu sagen, lernten Teilnehmer eines Selbstbehauptungsworkshops der Turnerschaft Klein-Krotzenburg (TKK) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Konflikttraining (I-GSK). Angesprochen waren Frauen ab 14 Jahren. Peter Wengler, Polizeihauptkommissar und zertifizierter Selbstbehauptungstrainer, unterrichtete sie in altersgerechten Gesprächsrunden, Rollenspielen sowie mit Übungen zur Selbst- und Fremdwahrnehmung. Fünf der neun Teilnehmerinnen kamen aus der Flüchtlingsunterkunft in der Siemensstraße.

Wengler vermittelte den Frauen, wie sie sicher auftreten und sich in Gefahrensituationen – mit und ohne Muskelkraft – angemessen verhalten können, um sich zu schützen. Initiiert wurde der Workshop von Thomas Petzold, der als TKK-Vorsitzender und ehrenamtlicher Sportcoach der Gemeinde Hainburg die Vorteile des Zusammenwirkens von Vereinsmitgliedern und geflüchteten Frauen betonte. Dies bestätigten auch die Teilnehmerinnen.

In Gewaltkonflikten richtig verhalten

Für Herbst ist ein weiterer Workshop für Kinder (Jungs und Mädchen von sechs bis zwölf Jahren) geplant. Eine Vereinsmitgliedschaft ist dafür nicht erforderlich. Interessenten können sich schon jetzt informieren und anmelden unter: thomas.petzold@tkk-1882.de. (kd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare