Bei 17 % der Kinder sind Eltern getrennt

Hanau - (cs.) Die Stadt bietet ein Forum und Unterstützung für allein Erziehende an. Für Dienstag, 8. September, lädt die Frauenbeauftragte der Stadt, Imke Meyer, allein Erziehende in das Olof-Palme-Haus zu einem Info- und Erfahrungsaustausch ein. Beginn ist um 15 Uhr.

Allein Erziehende sind längst keine Randgruppe mehr. Fast jede fünfte Familie in Deutschland ist eine so genannte Ein-Elternfamilie, insgesamt gibt es 1,57 Millionen allein Erziehende mit 2,2 Millionen Kindern. In Hanau gibt es 2248 allein Erziehende, 17 Prozent der Kinder leben in Einelternfamilien.

Allein Erziehende, überwiegend Frauen, stehen in Bildung und Qualifikation den Müttern in Paarfamilien nicht nach, auch sie streben nach wirtschaftlicher Selbstständigkeit. Aber für allein Erziehende ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine besondere Herausforderung, so die Organisatoren der Veranstaltung. Selten seien die Bedingungen am Arbeitsplatz so gestaltet, dass sie mit den Betreuungszeiten harmonieren. Über 50 Prozent der Frauen müssen die Berufstätigkeit aufgeben, weil es nicht machbar ist, diese beiden Lebensbereiche zu vereinbaren.

Für die Kinder gibt es ein Betreuungsprogramm. Anmeldungen 295- 167 oder frauenbuero@hanau.de.

Allein Erziehende stellen auch die größte Gruppe im Armutsbericht der Bundesregierung. Davon sind besonders die Kinder betroffen. „Nicht selten werden allein Erziehende als Problemgruppe dargestellt“, so Mayer, „aber nicht sie sind das Problem, sondern die Bedingungen, die es allein Erziehenden noch schwerer als Paareltern machen, Beruf und Familie zu vereinbaren.“

Aber nicht nur das Themenfeld Beruf und Familie wird bei dem Infotag diskutiert, sondern alle Fragen, die allein Erziehende bewegen: Wo bekommen sie Informationen? Was könnte helfen? Wie können wir allein Erziehende unterstützen? Wie können sich allein Erziehende vernetzen? Dies sind Fragen, die in entspannter Atmosphäre erörtert werden sollen. Gesprächspartnerin ist die Vorsitzende des Landesverbandes der allein Erziehenden, Ingrid Kruppa.

Rubriklistenbild: © op-online

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare