Kollision mit BMW

Schwerer Unfall auf der Autobahn: Rettungshubschrauber im Einsatz

Ein Rettungshubschrauber musste nach einem Unfall auf der A66 den Verletzten ins Krankenhaus bringen (Symbolbild).
+
Ein Rettungshubschrauber musste nach einem Unfall auf der A66 den Verletzten ins Krankenhaus bringen (Symbolbild).

Ein 44-jähriger BMW-Fahrer musste nach einem Unfall auf der A66 in Höhe Langenselbold bei Hanau mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Langenselbold – Bei einem Unfall auf der Autobahn A66 bei Hanau sind am Samstag (22.05.2021) nach Informationen der Polizei Südosthessen drei Menschen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich, als ein 44-jähriger BMW-Fahrer beim Abfahren von der Autobahn an der Ausfahrt Langenselbold Ost aus bisher unbekannten Gründen von der Fahrbahn abgekommen war.

Nachdem der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verloren hatte, durchquerte der BMW den Grünstreifen. Das Auto prallte gegen einen Seat, dessen Fahrer gerade auf die Autobahn A66 auffahren wollte. Bei der Kollision wurde der 44-Jährige in seinem BMW eingeklemmt.

Unfall mit BMW auf A66 bei Hanau: Rettungshubschrauber bringt Verletzten ins Krankenhaus

Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den Mann aus dem Fahrzeug befreien. Da die Rettungskräfte eine Wirbelsäulenverletzung nicht ausschließen konnten, wurde der Verletzte mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Auch die Insassen des am Unfall beteiligten Seat – ein 23-Jähriger und seine 20-jährige Beifahrerin – wurden von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Beide hatten leichte Prellungen und einen Schock. Der Verkehr auf den Fahrspuren der A66 ist laut Polizei durch den Unfall nicht beeinträchtigt gewesen.

Ende April wurde bei einem Unfall auf der A66 bei Hanau ein Lkw-Fahrer schwer verletzt. (ska)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion