Alte Liebe in Schwarzweiß

+
Elf Paare aus Hanau ließen sich auf das Projekt „Liebe und Alter“ ein. Das Ergebnis ist im Congress Park in einer Ausstellung zu sehen, die Stadtrat Axel Weiss-Thiel (rechts) eröffnete.

Hanau ‐ Es sind zarte Berührungen, Blicke, vertraute Umarmungen, Liebkosungen und auf die Lippen des Partners gehauchte Küsse, die der Frankfurter Fotograf Winfried Eberhard in kleinen Bilderserien bei elf Paaren aus Hanau behutsam und mit viel Einfühlungsvermögen mit der Kamera eingefangen hat. Von Dieter Kögel

„Liebe und Alter“ heißt die bemerkens- und sehenswerte Ausstellung, zu deren Eröffnung am Samstagabend weit mehr als 100 Gäste in den Hanauer Congress Park gekommen waren. Das Thema macht neugierig, weil es öffentlich bislang kaum auf breiterer Basis thematisiert worden ist. Das Projekt, das vom Hanauer Seniorenbüro und von „pro familia“ initiiert wurde, könnte das ändern. Denn bereits acht Städte haben ihr Interesse bekundet, die als Wanderausstellung konzipierte Präsentation aus Hanau zu übernehmen, freut sich Frank Becker vom Hanauer Seniorenbüro.

Alle Paare auf den Schwarzweißfotos, ob im heimischen Wohnzimmer, am Krankenbett, im Schwimmbecken oder auf der Couch unter dem Ölbild, haben eines gemeinsam: Sie strahlen ein gegenseitiges Einverständnis aus, eine Vertrautheit, ein sich Kennen und Akzeptieren, eine durch ein bewegtes Leben hindurch gewachsene, nahezu unerschütterliche Gemeinsamkeit.

Die elf Paare, die sich mutig der Kameralinse gestellt haben, sie scheinen in ihren fortgeschrittenen Jahren den Lohn für eine offene und ehrliche, zuweilen sicher auch sehr anstrengende Beziehungsarbeit zu ernten. Verschworene kleine Gemeinschaften, Felsen in der Brandung, an denen sich die Stürme des Lebens abgenutzt haben – und nicht umgekehrt. Elf starke Paare, die dem weiteren Lebensabschnitt mit Optimismus entgegensehen.

Die Ausstellung „Liebe und Alter“ im Südfoyer des Congress Parks Hanau dauert noch bis zum 5. Februar und ist dienstags bis sonntags von elf bis 18 Uhr geöffnet.

Es sei auch darum gegangen, den Jungen Liebe im Alter nachvollziehbar und begreifbar zu machen, so Hanaus Sozialdezernent Axel Weiss-Thiel bei der Eröffnung der Ausstellung. „Das Thema Alter wird in Zukunft an Bedeutung gewinnen.“ Grund genug für die Jüngeren, sich dem Thema anzunähern. Die Arbeit an dem Projekt „hat uns dazu gebracht, immer wieder über das eigene Älterwerden nachzudenken,“ so Barbara Heddendorp vom Seniorenbüro, die auch viele der im Begleitheft zur Ausstellung erschienen Interviews geführt hat. Dort sind durchaus auch konfliktträchtige Situationen beschrieben.

Und deren Lösungen, mit denen die Partner leben können. Zusammen! Denn Menschen seien wie Steine: „Sie reiben sich aneinander, werden aber trotzdem nie ganz rund.“ Von der „Lebensklugheit“ der in den Bildern vorgestellten Paare sollte man lernen, sagte Heddendorp. Denn „sie geben dem Alter ein Gesicht.“ Und sie zeigen auch: „Liebe und Alter gehören zusammen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare