In Steinheim

Alter Rewe wird bald abgerissen

+
Seit einem Jahr stehen die aus Ende der 1970-er Jahre stammenden Flachbauten des ehemaligen Rewe-Markts in Steinheim leer. In den nächsten Monaten sollen sie abgerissen werden. Dann entstehen dort Wohnungen.

Steinheim - Die Tage des ehemaligen Rewe-Gebäudes in Steinheim sind gezählt. Nachdem Oberbürgermeister Claus Kaminsky kürzlich die Abrissgenehmigung übergeben hat, wird es nach den Worten von Bernd Lechner, Geschäftsführer der Lechner Group, und Projektleiterin Irina Dick nicht mehr lange dauern bis die Bagger kommen, um den inzwischen wenig ansehnlichen Komplex abzureißen.

In einem ersten Schritt wird zuvor die alte Tankstelle außer Betrieb gesetzt und demontiert. Über die Sommermonate sollen dann die übrigen Gebäude verschwinden, heißt es.
Eine Weiternutzung durch großflächigen Einzelhandel nach dem Auszug des dort zuletzt ansässigen Rewe-Markts (vorher: Toom) war von Anfang an ausgeschlossen worden. Der Rewe-Markt ist bekanntlich ins neue Einkaufszentrum „Rondo“ an der Otto-Hahn-Staße umgezogen.

Nach dem Willen der Stadt und der Investoren soll auf dem rund 20.000 Quadratmeter großen bisherigen Rewe-Areal zwischen Karl-Kirstein-Straße und B45 ein Wohngebiet entstehen. Die Pläne der Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt und der Lechner Group, die das Areal gemeinsam entwickeln, sehen rund 100 neue Wohneinheiten vor.

Das Konzept des Hanauer Architekten Klaus Heim, das als Basis für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan diente, umfasst 58 Reihen- und Doppelhäuser sowie 44 Eigentumswohnungen.

Fotos zur 6. Hanauer Gesundheitsmesse

Noch läuft die Änderung des Bebauungsplans, der an der Stelle bisher ein Sondergebiet „Einkaufszentrum“ ausgewiesen hat. Der so genannte Offenlagebeschluss zur Umwidmung in ein Wohngebiet wird derzeit vorbereitet. Wie die Projektleiterin Irina Dick erläutert, gehen die Investoren davon aus, dass der erste Spatenstich für die Neubebauung im Frühjahr 2019 stattfindet. (cs)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare