Hanauer Weltpremiere

Amphitheater Hanau: Musikernacht mit Publikum und als Livestream - Rund 150 Zuschauer vor Ort

Musiker singt mit Mikrofon in der Hand
+
Die Band Dinners kombiniert Musikstile wie Reggae, Hip Hop, Rock, Funk bis hin zum Soul.

Hanau – Bestuhlt, mit Abstand und allen notwendigen Hygieneregeln startete die Reihe „HanauDaheim – der Sommer im Amphitheater“ mit der traditionellen Hanauer Musikernacht vor rund 150 Zuschauern.

Mit dabei waren Folk-Sängerin Kim, die Gruppe Dinners, vormals bekannt als Dinner4Trees, und die Coverband Fayette. Philipp Heinzinger, der seit Beginn des Online-Festivals durch die Abende führt, moderierte mit Musikernacht-Moderator Lutz Hanus durch das Programm.

Moderatoren sprechen von „Weltpremiere in Hanau“

Dass der folgende Abend eine „Weltpremiere in Hanau“ sei mit seiner Kombination aus Livekonzert vor Publikum bei gleichzeitiger Liveübertragung im Internet, darüber waren sich die beiden Moderatoren einig. Und sie animierten die Besucher ihrer Begeisterung hierfür wie auch für die Interpreten lautstark durch Klatschen und anerkennende Rufe zum Ausdruck zu bringen.

Dieser Aufforderung kamen die Gäste, euphorisiert sicherlich auch durch die Tatsache, endlich wieder mal in ihrem Amphitheater einer Veranstaltung beizuwohnen, gerne nach.

Nach Corona-Pause: Musiker freuen sich über Live-Auftritt

Den Anfang machte die Hanauer-Hoffnungsträger-Preisträgerin Kim, die als Singer-Songwriterin mit ihren sehr persönlichen und leidenschaftlichen Songs in einer Mischung aus Folk, Soul, Indie und Blues-Elementen überzeugte.

Sie freue sich trotz ihres üblichen Lampenfiebers, endlich wieder auf einer Bühne vor Publikum zu stehen und habe in den letzten Monaten einige Lieder nicht wie für sie üblich in Englisch, sondern in Deutsch verfasst, so die junge Musikerin. Mit ihrer klaren gefühlvollen Stimme und ihren melodiösen, textlich authentischen und poetischen Songs zeigte sich Kim als perfekter „Opener“ für die Musikernacht.

Preisgekrönte Indie-Rock-Band tritt in Hanau auf

Die folgende Indie-Rock-Band Dinners sind in Hanau keine Unbekannten. Die Band gewann 2013 den ersten Platz beim Bandcontest „Klang Chaos“ in Frankfurt und belegte auch den ersten Platz beim Newcomer Contest „Hoffnungsträger“ in Hanau sowie den Publikumspreis.

Nachdem die Gruppe dann bis Herbst 2017 pausierte, kehrten sie 2018 auf die Bühne zurück, um unter anderem das 15-jährige Bestehen des „Hoffnungsträger-Bandcontests“ auf der Bühne des Hanauer Kultursommers in Wilhelmsbad zu feiern. Bei Songs wie „Chaos im Kopf“ und „Schöner Tag“ kombinierten die jungen Musiker verschiedenste Musikstile, angefangen von Reggae, Hip Hop, Rock, Funk bis hin zum Soul.

Neben melancholischen, sphärischen Klängen und ernsten Stücken wie „Zaunkönig“ lag der Fokus auch an diesem Abend auf Gute-Laune-Musik mit Rhythmen, die zum Mittanzen animieren und Melodien, die leicht ins Ohr gehen.

Band Fayette sorgt für Party-Stimmung

Für 100 Prozent Party-Stimmung vom ersten Moment an sorgte schließlich noch die junge Cover-Band Fayette mit starken Stimmen und einem satt abgestimmten Sound. Frontsänger Tim Köhler servierte mit Viviane Westernburger einen frischen Mix aus Funk-, Pop- und Partyhymnen und aktuelle Chart- und Clubhits.

Dazu gehörten unter anderem „Relight my fire“ von 1979, „Klar“ von Jan Delay sowie „Walking on the moon“ von The Police – ein gelungener Abschluss für den Wiedereinstieg in das Hanauer Live-Konzert-Leben.

Weitere Infos im Internet

Die Tickets für die Veranstaltungen im Amphitheater sind online unter frankfurtticket.de buchbar und auch an der Abendkasse verfügbar. Die Einnahmen kommen größtenteils den Künstlern zugute.

Barbara Bender lebt am Großauheimer Mainunfer in Hanau. Seit einem Jahr begrüßt sie dort in Hanau nun auch Gäste.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare