Bande lagert geklaute Uhren und Schmuck in Kleingarten

Hanau - Polizei klärt Einbruchsserie auf / Mehr als 200 000 Euro Schaden

(ed) Eine Serie von mindestens zehn Wohnungseinbrüchen mit einem Schaden von mehr als 200 000 Euro hat die Hanauer Kriminalpolizei aufgeklärt. Ermittlungen gegen einen „alten Bekannten“, gegen den schon in der Vergangenheit wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls ermittelt wurde, haben nach Angaben der Polizei jetzt zum Erfolg geführt.

Die seit Anfang November mit großem Aufwand betriebenen polizeilichen Maßnahmen bestätigten offensichtlich sowohl entsprechende Hinweise aus dem Milieu, als auch die bisherigen Informationen der Polizei. Der 32-jährige Serbe, der schon seit vielen Jahren in Hanau wohnt, bot Landsleuten aus seinem serbischen Heimatdorf seine eigene Wohnung und später ein angemietetes Haus als Unterschlupf an, von wo aus die Diebestouren gestartet worden seien. So sei Anfang November 2008 ein 33-jähriger Landsmann eingereist, mit dem der Serbe im November und Dezember zehn Wohnungseinbrüche in Hanau und Großkrotzenburg begangen haben soll. Der angerichtete Schaden betrage mehr als 200 000 Euro. Bereits Anfang Dezember seien die beiden Tatverdächtigen durch die bayerische Polizei kontrolliert worden. Die Beamten stellten dabei Diebesgut aus mehreren Einbrüchen sicher. Die Beute sollte wohl in Serbien zu Geld gemacht werden, vermuten die Ermittler.

Die Polizeikontrolle hielt die Täter aber offensichtlich nicht davon ab, nach ihrer Rückkehr weitere Straftaten zu begehen. Mitte Januar sei dem kriminellen Treiben durch die Hanauer Ermittler ein Ende gesetzt worden, berichtet die Polizei gestern. Drei Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Während gegen zwei Täter Haftbefehl erging, durfte der kurzzeitig festgenommene dritte Landsmann wieder nach Hause gehen. In den Wohnungen der Festgenommenen stellte die Polizei Schmuck und Uhren sicher.

Noch mehr Beute stöberten die Beamten in einem von der Bande genutzten Kleingarten auf. Dort waren Schmuck, hochwertige Uhren und Bekleidungsgegenstände gelagert, die teilweise aus den schon bekannten Wohnungseinbrüchen stammten. Umfangreiches Tatwerkzeug konnte ebenfalls sichergestellt werden.

Während die Tatverdächtigen nun ihrem Strafprozess hinter Gittern entgegen sehen, werden die Ermittler durch die Auswertung der vielen sichergestellten Wertgegenstände vermutlich weitere Wohnungseinbruchsdiebstähle aufklären können.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.