Bauprojekt bringt Mehrarbeit

+
Burkhard Huwe, Vorsitzender des Kirchenvorstandes (rechts mit Pfarrerin Heike Zick-Kuchinke) würdigte bei der Gemeindeversammlung das Engagement vieler Mitglieder und Gruppen in der evangelischen Kirchengemeinde Steinheim.

Steinheim ‐ Mit dem Bau des neuen Kindergartens neben dem evangelischen Gemeindehaus in der Ludwigstraße hat die Kirchengemeinde ein aufwändiges und ehrgeiziges Vorhaben begonnen. Von Dieter Kögel

Dies gelte es nun, auf mehr Schultern zu verteilen, als das bisher der Fall gewesen sei, betonte Pfarrerin Heike Zick-Kuchinke am Sonntag beim Gottesdienst, der gleichzeitig Gemeindeversammlung war und unter anderem auch dazu diente, den neuen Kirchenvorsteher Walter Müller offiziell in sein neues Amt einzuführen. Für die anstehenden Aufgaben der richtige Mann, wie die Pfarrerin urteilte. Denn Müller hat nicht nur Kirchenvorstandserfahrungen, sondern war auch schon im Bauausschuss der Gemeinde tätig und wird künftig das Projekt begleiten, betreuen und koordinieren, damit sich die Baugrube hinter dem Gemeindehaus wieder schließt.

Der zweigeschossige Neubau soll auch Platz bietet für eine zusätzliche Kindergartengruppe, neue Jugendräume und multifunktionale Flächen, mit denen das große Ziel, ein Mehrgenerationenhaus als Familienzentrum entstehen zu lassen, erreicht werden kann. Im Gemeindezentrum konnten die Baupläne eingesehen werden. Die weisen bereits auch Wickel- und Ruhebereich aus. Denn die Betreuung einer Gruppe von Kindern unterhalb des Kindergartenalters ist beschlossene Sache. „Es ist klar, dass wir hier mehr zusammenwachsen. Dabei sind wir schon jetzt auf einem guten Weg,“ so Zick-Kuchinke.

Bestimmung der Kollekte kurzerhand geändert

Ulrike Felbinger, Leiterin des evangelischen Kindergartens, berichtete in der Kirche in Wort und Bild über den Abschied vom Altbau, mit dem nicht nur die derzeit in der Kita betreuten Kinder viele Erinnerungen verbinden. Die beiden Gruppen sind ausgelagert. Eine hat Unterschlupf gefunden in der Kita Herrmann-Ehlers-Straße, die zweite Gruppe, die sich dem Hang auf dem Gelände der Kirchengemeinde sehr verbunden fühlt, hat vorläufig Quartier im Gemeindehaus bezogen. Ein arbeitsreiches und anstrengendes, aber auch ein sehr spannendes Jahr stehe der Gemeinde bevor, sagte Pfarrerin Frauke Wagner in ihrer Predigt.

Aus gegebenem Anlass wurde die Bestimmung der sonntäglichen Kollekte gestern kurzerhand geändert. Burkhard Huwe, Vorsitzender des Kirchenvorstandes, nannte die Hilfe für Haiti als neuen Adressaten für die Sammlung. Huwe würdigte das Engagement der Gemeindemitglieder, die mit Veranstaltungen, Festen und vielen anderen Aktivitäten auch einen wichtigen finanziellen Beitrag für die Bewältigung der anstehenden Aufgaben in der Kirchengemeinde geleistet haben. Mit der Einrichtung einer Gemeindejugendvertretung ist jetzt auch die Kirchenjugend stärker in den Beteiligungs- und Entscheidungsprozess der Kirchengemeinde eingebunden, die aus dieser Richtung nun auch auf stärkere Impulse hoffen darf.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare