Anrufer geben sich als Polizei aus

Fieser Betrugstrick mit der „0110“

+

Gelnhausen/Offenbach - Mit einer neuen Masche versuchen Trickbetrüger, Bürgern Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Kriminalpolizei Gelnhausen hat gestern vor den unbekannten Anrufern gewarnt, die sich als Vertreter von Polizei oder Gericht ausgeben, um angebliche Bußgelder einzutreiben.

In einem Fall sei im Main-Kinzig-Kreis Anzeige erstattet worden. Die Betrüger waren bisher überwiegend in Neumarkt in der Oberpfalz aktiv. In der Regel forderte ein hochdeutsch sprechender Anrufer die Opfer zur Zahlung eines größeren Geldbetrages auf, um ein laufendes Bußgeldverfahren einzustellen. Auf Nachfrage, ob der Anrufer wirklich von der Polizei sei, antwortete dieser „Ja, natürlich“ und verwies auf seine Nummer im Telefondisplay des Angerufenen. Nach Angaben der Ermittler in Bayern wurden dort in letzter Zeit mehrfach Bürger von angeblichen Behörden, wie Polizei und Gerichte, angerufen, um fällige Geldstrafen einzutreiben. Auf dem Display werde dabei eine Nummer angezeigt, die den Anschein eines Behördenanrufs erweckt. Im aktuellen Fall sei in der Anzeige die Rufnummer „0110“ erschienen. Dabei handle es sich keinesfalls um die Rufnummer der Polizei, hieß es.

Bürger, die einen solchen Anruf erhalten, sollten die vermeintliche Forderung bei der Polizei überprüfen lassen und keinesfalls auf eine Zahlungsanforderungen eingehen, rät die Kripo. Gerichte und Behörden würden grundsätzlich Bescheide mit Belehrungen und Zahlungsaufforderungen erlassen, die per Post zugestellt werden.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Die wichtigsten Notruf-Nummern

sjm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare