Klein-Auheim

Biene Maja setzte den krönenden Schlusspunkt

+
Haben sich ganz doll lieb: Willi und die Biene Maja

Mehr als 300 zum Teil herrlich kostümierte Besucher erlebten in der vollbesetzten TSV-Halle eine rauschende Sitzungspremiere des Carneval Vereins Klein-Auheim unter der Regie von Sitzungspräsident Walter Bauer.

Klein-Auheim - Dabei brachten die stimmgewaltigen CV-Sänger und die Live-Band „Die Caballeros“ gleich mächtig Stimmung in den Saal und bereitete so den Einzug der Tollitäten prächtig vor. Das Klein-Auheimer Prinzenpaar, Prinz Hubert I. und seine Prinzessin Hildegard I., begleitet von Damencorps, der Kanonengarde und den Elfern zogen in die Narhalla ein.

Nach der Begrüßung und einem Vortrag des CV-Prinzenpaares, das sich närrische Gedanken zu Proklamation und Inthronisation machte, entzückten die „Sternchen“ das Publikum. Die jüngsten Tänzerinnen des CV Klein-Auheimernteten viel Applaus. Den gab es auch für Protokoller Herbert Peper, dem Wirtschafts- und Bankenkrise aber auch die Landespolitik diesmal besonders reichlich Stoff für bissigen Spott bescherten. Aber auch die Hanauer Politik und der im Saal anwesende Oberbürgermeister Claus Kaminsky kamen bei diesem närrischen Jahresrückblick nicht ungeschoren davon. So sieht der Protokoller etwa in dem neuen Kunstwerk am Kurt-Blaum-Platz, eine perforierte Edelstahl-Säule, ein Sinnbild für die vielen Hanauer Haushaltslöcher.

Nach einem flotten Tanz der „Sternschnuppen“ ließ es sich OB Kaminsky nicht nehmen, das närrische Publikum zu begrüßen. Mit dem Vortrag „Eine arme Reiche“ zeigte Kerstin Peper-Rosenberger Möglichkeiten des Sparens in übertriebenen Sinn auf, ganz nach dem Motto „Wer nicht spart, der kommt zu nichts“ und Dominik Kugler stimmte seine Hymne als „M.v.D.“, als Musiker vom Dienst an.

Für Begeisterung sorgten schließlich noch vor der Pause die „Starlights“, eine sehr erfolgreiche Tanzgruppe, die mittlerweile zu einem Aushängeschild der CV-Fastnacht geworden ist.

Dass Walter Bauer nicht nur als Sitzungspräsident das Narrenschiff fest im Griff hat, sondern auch als Büttenredner über beachtliches Talent verfügt, bewies er mit seinem Vortrag über die „Kur seiner Frau“. Erst die Freude, daheim endlich all das tun und lassen zu können, was Mann sonst nicht darf, wenn Frau im Haus ist. Und dann der Schock, dass die Liebste einen Tag früher als erwartet wieder zurückkommt...

Für Stimmung sorgten dann auch die „Hot Sox“ mit ihrem tollen Showtanz sowie Bertram und Patrik Funk, die das Mottolied der diesjährigen CV-Sitzungen „So ein schöner Tag“ anstimmten.

Verbundenheit mit dem CV Klein-Auheim zeigte Stefan Stang von den Hanauer „Pappnasen“ durcg seine Auftritte, und mit großem Helau wurde das Jugendprinzenpaar Marcel I. und Julie I., des Brudervereins, der 1. Karnevalsgesellschaft Klein-Auheim, begrüßt.

Mit dem Fahrrad fuhren Nicola Bisceglia und Conni Baumann in die Narhalla ein. Sie ließen die Gäste an ihren frivolen Gedanken zum Eheleben teilhaben - da blieb kaum ein Auge trocken. Stimmungslieder zum Schunkeln und Mitsingen stimmten schließlich die CV-Sänger an, bevor Joachim Meister als werdender Papa und Gabriele Helmstetter als reaktivierte „Alt-Störchin“ für reichlich Lacher sorgten.

Absoluter Stimmungshöhepunkt war dann aber der gemeinsame Auftritt des CV Männerballetts mit der Showtanzgruppe Esprit, die in einem wahren Feuerwerk aus Tempo und Farbe in die Welt der Biene Maja entführte. Das Publikum konnte überhaupt nicht genug bekommen von diesem Showtanz, der einen grandiosen Schlusspunkt für einen stimmungsvollen Abend setzte.

Mit dem Auftritt aller Aktiven auf der Bühne endete ein großartiges Sitzungsprogramm des Carneval-Vereins 1895 Klein-Auheim, das am Samstag, 31. Januar an gleicher Stelle noch einmal zu erleben ist.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare