Wer möchte Stadtführer werden?

Botschafter der Hanauer Historie

+
Regelmäßig schlüpft Stadtführer Alexander Karayilan in Gehrock und weiße Puderperücke und nimmt seine Gäste als Freiherr Adolph von Knigge mit auf eine Tour durch Hanau.

Hanau - Die Themen- und Kostümführungen der Tourist-Information Hanau sind ein Renner – sowohl bei Gästen der Brüder-Grimm-Stadt als auch bei Einheimischen. Von Dirk Iding 

Deshalb sucht die Tourist-Information nach Frauen und Männern, die Interesse daran haben, ebenfalls zu Botschaftern der Hanauer Lokalhistorie zu werden und diese als Stadtführer zu vermitteln. Mehr als 200 Führungen finden mittlerweile pro Jahr in Hanau statt. Für eine Stadt, die man gewiss nicht zu den deutschen Touristenhochburgen zählen kann, ist das ein bemerkenswertes Angebot, das auch erstaunlich viele Menschen erreicht. Bis zu 3 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer registrierte die Hanauer Tourist-Information bisher jährlich. Der Großteil der Besucher komme von außerhalb, sagt Heidi Williams, Leiterin der Touristik-Information im Hanauer Rathaus. Aber auch immer mehr Einheimische entdecken die Stadtführungen, auch wenn Williams sich wünschte, dass dies noch mehr werden könnten. „Denn Hanau hat jede Menge zu bieten, von dem selbst die eigenen Bürger oft zu wenig wissen“, sagt die Touristik-Expertin.

Zur Zeit gibt es einen festen Stamm von 18 ehrenamtlichen Stadtführerinnen und Stadtführern, die Garanten für ein äußerst vielfältiges Führungsprogramm sind. Das reicht von der herkömmlichen Führung durch die Hanauer Innenstadt mit vielen Informationen zur Geschichte und Entwicklung der Brüder-Grimm-Stadt über spezielle Themenführungen, etwa zur Fachwerk-Architektur oder zur Hanauer Münzgeschichte, bis hin zu den äußerst beliebten Kostümführungen: Da kann man beispielsweise mit dem Nachtwächter durch Kesselstadt ziehen, mit den Brüdern Grimm die Stätten ihrer Kindheit besuchen, sich mit Pfarrer Indagine auf die Spuren der Steinheimer Geschichte begeben oder dem Getratsche der Marktweiber lauschen. So bieten die Kostümführungen einen vergnüglichen Mix zwischen geschichtlichen Fakten und Einblicke in den Lebensalltag unserer Vorfahren. Und das zu erschwinglichen Preisen: Erwachsene zahlen in der Regel 7,50 Euro pro Führung, Kinder die Hälfte.

Und: Nicht nur zu Fuß, auch per Rad und sogar im Nostalgie-Bus lässt sich Hanau und seine Umgebung bei Führungen der Touristik-Information erkunden.

Doch all das steht und fällt damit, dass sich ausreichend viele Stadtführer zur Verfügung stellen. „Die Tätigkeit ist ehrenamtlich, jedoch erhalten unserer Stadtführer eine nicht unerhebliche Aufwandsentschädigung pro Führung“, betont Heidi Williams. Geeignete Kandidatinnen und Kandidaten erhielten zudem eine unentgeltliche Ausbildung, an der sowohl die Volkshochschule, der Hanauer Geschichtsverein sowie auch externe Referenten mitwirken. In der Ausbildung zum Stadtführer geht es neben der Hanauer Historie auch um Kenntnisse zur Infrastruktur und Wirtschaft in Hanau und seinen Stadtteilen, um Wissen über die vielen Sehenswürdigkeiten, über deren Geschichte und deren Architektur. „Darüber hinaus werden unsere Stadtführerinnen und Stadtführer aber auch in Rhetorik und Führungstechnik geschult“, erklärt Williams.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Hanau

„Die Kandidatinnen und Kandidaten sollten an der Stadt, ihrer Geschichte sowie aktuellen Entwicklungen interessiert sowie kontaktfreudig und redegewandt sein“, sagt Martin Hoppe, der für die Tourist-Information zuständige Fachbereichsleiter Auch Flexibilität sei wichtig, da Führungen nicht nur unter der Woche, sondern auch an Wochenenden, Feiertagen und abends gebucht würden. Hinzu kämen gelegentliche Auftritte bei Events, Messen, Festen und Präsentationsveranstaltungen. Von großem Vorteil seien zudem Fremdsprachenkenntnisse, um auch auswärtige Gäste führen zu können.

„Man kann die Bedeutung unserer Stadtführerinnen und Stadtführer gar nicht hoch genug bewerten“, hofft auch Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky auf personelle Verstärkung in diesem Bereich. Schulungsbeginn für die gesuchten Freiwilligen soll spätestens Herbst/Winter 2016 sein. Interessierte können sich bis zum 30. April bei Heidi Williams unter Telefon 06181/295950 oder per E-Mail unter touristinformation@hanau.de bewerben.

Kommentare