Einhorn wirbt am Römer

Brüder Grimm Festspiele: Vorverkauf übertrifft Erwartungen

+
Auch auf dem Frankfurter Römerberg warb das Maskottchen der Brüder-Grimm-Festspiele, das Einhorn, für einen Besuch der Märchenvorführungen in Hanau.

Hanau - Die Brüder Grimm Festspiele gehen mit viel Schwung in die 35. Spielzeit: An den ersten drei Tagen des Vorverkaufs wurden bereits rund 3 500 Tickets verkauft und damit rund 50 Prozent mehr als an den ersten drei Vorverkaufs-Tagen für die zurückliegende Saison.

„Das verdeutlicht einmal mehr die gewachsene Popularität der Festspiele“, freut sich Intendant Frank-Lorenz Engel. Seit Samstag gibt es Karten für die 35. Saison, die am 10. Mai 2019 mit dem Musical „Jacob und Wilhelm - Weltenwandler“ eröffnet wird und bis zum 28. Juli 2019 andauert. Traditionell gibt es zum Vorverkaufsstart 20 Prozent Rabatt auf alle Tickets.

Lesen Sie alles über die Brüder Grimm Festspiele auf unserer Themenseite.

Der Startschuss zum Vorverkauf erfolgte auf der Hanauer Weihnachtsmarktbühne. Auf großes Interesse stieß der Spielplan aber nicht nur auf dem Hanauer Weihnachtsmarkt, sondern auch in Frankfurt. Dort präsentierte sich die Festspiel-Stadt Hanau vor dem Römer am Stand von Spessart-Tourismus.

Archivbilder

Premiere für „Brandner Kaspar“ bei Festspielen Hanau: Bilder

Direkt am großen Frankfurter Weihnachtsbaum, der in diesem Jahr aus Schlüchtern stammt, warben Rotkäppchen und Einhorn für die Brüder-Grimm-Stadt und die Aufführungen im Amphitheater. Insbesondere das Einhorn, seit mehr als 20 Jahren Logo-Figur der Festspiele, erwies sich als überaus beliebtes Foto-Motiv. Am 9. und 15. Dezember sind Hanau und die Märchenfiguren nochmals zu Gast auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt. (did)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare