Der Frühling naht:

Brunnen in Hanau sprudeln wieder

+
Am Verkehrskreisel Dettinger Straße unweit des Hanauer Hauptfriedhofs sprudeln bereits wieder die Fontänen des dortigen Brunnens.

Hanau - Es ist eines der untrüglichen Zeichen dafür, dass nun endlich der Frühling naht. Hanaus Brunnen werden aus ihrem „Winterschlaf“ geweckt und in diesen Tagen einer nach dem anderen in Betrieb genommen.

Den Auftakt macht traditionell der prächtige Brunnen vor Schloss Philippsruhe, dessen Plätschern nun wieder weiter zu hören ist und der vielen Besuchern des Schlosses als beliebtes Fotomotiv gilt. Auch unzählige Brautpaare haben sich vor diesem Brunnen schon ablichten lassen. Auch den Brunnen im Verkehrskreisel der Dettinger Straße ist nun wieder in Betrieb. Bis Ostern, so ein Sprecher der Stadt Hanau, soll auch der Brunnen am Beethovenplatz folgen.

Insgesamt verfügt die Stadt Hanau über 18 öffentliche Brunnen, Fontänen und Speier, für deren Wartung und Pflege Mitarbeiter des Eigenbetriebs Hanau Infrastrukturservice (HIS) zuständig sind. In der Regel werden die Brunnen alle bis Ostern in Betrieb genommen. Da Ostern aber in diesem Jahr auf einen recht frühen Termin fällt, birgt das die Gefahr von Nachtfrost. Deshalb hat sich HIS dazu entschieden, die restlichen Brunnen, Wasserspiele und Fontänen erst in den nächsten Wochen in Betrieb zu nehmen.

Nicht nur bei Brautpaaren beliebt ist der Philippsruher Schlossbrunnen, der von HIS traditionell als erster in Betrieb genommen wird.

Über Winter werden die Pumpen der Hanauer Brunnen stets ausgebaut, gewartet und frostfrei eingelagert. Vor der Wiederinbetriebnahme werden die Brunnenbecken gründlich gereinigt und die Schmutzspuren des Winters beseitigt. Dass sprudelnde Quell zur Verschönerung des Stadtbildes lässt sich Hanau jährlich rund 100.000 Euro für das Warten und Reparieren, für Energie- und Wasserkosten sowie Baumaterial kosten – die Personalkosten sind dabei nicht eingerechnet. (did)

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Hanau

Kommentare