Bürgerfest feiert Kesselstadt

+
Bei gutem Wetter drängen sich täglich 30 000 Besucher zwischen den Zelten und Ständen des Bürgerfestes am Mainuferweg unterhalb von Schloss Philippsruhe.

Hanau - In diesem Jahr feiert zusammen, was zusammengehört: Das Bürgerfest, seit 1958 ein Ereignis für alle Hanauer, und Kesselstadt, vor 950 Jahren erstmals urkundlich erwähnt und traditionell mit dem Gelände um Schloss Philippsruhe Gastgeber des größten Hanauer Stadtfests. Von Erwin Diel

„950 Jahre Kesselstadt“ lautet das Motto der Sause am übernächsten Wochenende, 4. bis 6. September, auf den Mainwiesen unterhalb des Schlosses.

Der Fluss, seit einige Jahren mit Fackelschwimmen, Wasserbühne oder Drachenbootrennen ins Festgelände einbezogen, erlebt bei der 49. Auflage des Spektakels eine Premiere. Neben dem Rudersprintcup unter anderem mit Achter-Rennen, wird auf den trüben Fluten eine Tretboot-Konkurrenz ausgetragen. 14 Mannschaften haben nach Angaben von Festorganisator Bernd Michel gemeldet, für zwei weitere Tretboot-Besatzungen besteht noch eine Teilnahme-Chance.

50 Stände entlang des Mainufers

Als erfreulich bezeichnete Oberbürgermeister Claus Kaminsky bei der Programm-Vorstellung gestern im Museumscafé, dass etliche Vereine erstmals entschieden haben, am Bürgerfest teilzunehmen. Das Fest, zu dem bis zu 100.000 Besucher erwartet werden, wird wesentlich von den Vereinen getragen. 60 Clubs, die Größenordnung der vergangenen Jahre, machen diesmal mit. Deren mehr als 1.000 Helfer bewirten in zwölf Zelten und an rund 50 Ständen entlang des Mainuferwegs die Besucher.

Etwa 250 Programmpunkte werden an den drei Festtagen geboten rund 90 Bands unterhalten mit Livemusik. Die Palette reicht von der Punkband bis zum Akkordeonorchester.

Das Kesselstadt-Jubiläum steht mehrfach im Mittelpunkt des Programms. Das offizielle Festlogo ziert die 500 Bürgerfest-Anstecknadeln (Preis 2,50 Euro, erhältlich im Stadtladen und vor Ort bei der Festleitung).

Zwei Ausstellungen beleuchten die Kesselstädter Geschichte. Im Ausstellungszelt auf dem Festgelände sind auf 60 großformatigen Tafeln Impressionen aus dem Stadtteil zu sehen, der 1907 nach Hanau eingemeindet wurde. Teils seien die Bilder noch nie öffentlich gezeigt worden, heißt es. In der Galerie von Schloss Philippsruhe informiert die große Jubiläumsausstellung über „950 Jahre Kesselstadt - von der Vor- und Frühgeschichte bis heute“.

Alle 250 Programmpunkt sind im Internet auf der Hanauer Homepagenachzulesen und auf 40 Seiten in 20.000 Programmheften zum Bürgerfest, die an vielen Stellen im Stadtgebiet zum Mitnehmen ausliegen.

Ins Bürgerfest integriert ist wie gewohnt das Kinder-Erlebnis- und Kulturspektakel (KEKS) im Baumgarten des Schlossparks. Dort bieten Vereine und Institutionen wie die Adolf-Schwab-Musikschule, die Jugendkunstschule, die Museen der Stadt, Schulen, Feuerwehr oder das Umweltzentrum in der Orangerie, einem Festzelt, einer Bühne und an verschiedenen Stationen Unterhaltung für Kinder mit Musik, Theater, Kletterwand und Mitmachspielen. Das Kinderspektakel ist am Freitag, 4. September, von 10 bis 19 Uhr, am Samstag und Sonntag von 14 bis 19 Uhr geöffnet.

Neu im Sportangebot zum Bürgerfest ist Boxen. Der neu belebte Boxring Hanau betreibt ein Zelt und zeigt dort eine Reihe von Kämpfen. Optische Erlebnisse verspricht das Ballonglühen mit einer Reihe von Heißluftballons, Samstag und Sonntag eine Feuershow von einem Ponton auf dem Main aus und natürlich das Abschlussfeuerwerk am Sonntagabend, bei dem die Raketen und Böller synchron zur Musik in den Himmel starten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare