Dampfende Loks faszinieren die Massen

Tausende Besucher beim Lokschuppenfest in den Heideäckern

+
Die gigantischen Loks der Museumseisenbahn Hanau zogen beim Lokschuppenfest wieder tausende Besucher an.

Hanau - Schon von Weitem hörten die Besucher das Pfeifen und Zischen der alten Dampfloks. Am Wochenende hatten die Eisenbahner an den Heideäckern unter dem Motto „30 Jahre Museumseisenbahn Hanau“ zu ihrem über Hanau hinaus beliebten „Lokschuppenfest“ eingeladen.

Auf dem Vereinsgelände kamen die Liebhaber der historischen Eisenbahnen – darunter viele Familien mit Kindern - voll auf ihre Kosten. Für viele Besucher ging auch der Wunsch in Erfüllung, auf den Führerstand betriebsfähiger Dampfloks zu klettern und mitzufahren. „Mehrere tausend Besucher aus der Region werden es wohl wieder sein“, schätzt das engagierte Vereinsmitglied Axel Karl, der am Infostand den Eisenbahnliebhabern Rede und Antwort stand. „Bei euch passiert ja viel. Ihr lebt das Hobby so richtig“, gab es auch gleich ein dickes Lob von einem der Eisenbahnfans. Auch die vereinseigene Dampflok 50 3552 fuhr auf den Gleisen hin und her, durfte ihren weiß-grauen Dampf in den blauen Himmel blasen. „Man sieht den alten Loks ihre Kraft noch an, es dampft und zischt. Sie machen die alte Zeit erlebbar“, weiß Axel Karl um die Faszination historischer Dampfrösser.

Der Dampfbahnclub Taunus unterhielt die kleinen Besucher mit einer Kindereisenbahn zum Mitfahren.

„Es tut sich was auf unserem Gelände. Die Leute sehen, dass hier immer was passiert“, berichtet Karl. So haben die Museumseisenbahner in den vergangenen Monaten den südlichen Ringlokschuppen des ehemaligen Bahnbetriebswerks Hanau mit neuen Toren aufpoliert, zwei Untersuchungsgruben gebaut, neue Gleise verlegt und die Fläche vor den Schuppen betoniert. Auch ein sogenannter Kohlebansen zum Befüllen der Loks sowie ein dritter Wasserhahn wurde gebaut, denn das historische Bahngelände in den Großauheimer Heideäcker ist wegen seiner zentralen Lage auch ein wichtiger Zwischenstopp für längere Fahrten mit Dampfeisenbahnen.

Beliebtes Fotomotiv beim Lokschuppenfest waren natürlich die Diesel- und Dampfloks, die für die Schau vor den großen Ringlokschuppen gefahren wurden. Doch nicht alle Lokomotiven waren dampfgetrieben, auch einige Dieselloks waren ausgestellt oder fuhren als Gastloks vor. So eine V36 der Historischen Eisenbahn Frankfurt und die Diesellok V60 eines Privatmanns aus der Nähe von Trier. Vor allem aber die zu Mitfahrten einladende Kindereisenbahn des Dampfbahnclub Taunus erfreute die Herzen der jungen Eisenbahnfreunde. Für die Älteren spannend war auch ein U-Bahn-Fahrsimulator. Warm ums Herz wurde es den Besuchern auch beim Anblick der vielen Modellbahnen, die im südlichen Ringlokschuppen aufgebaut waren. Ein Oldtimer und historische Feuerwehrfahrzeuge zogen ebenso die Blicke auf sich wie zischende Dampfmotoren. Wer wollte, konnte an diversen Führungen über das Gelände teilnehmen oder sich bei Gyros, Grillwurst und Kuchen stärken. Ganz besondere Gäste kamen vom Steam-Punkclub aus Aschaffenburg, dessen Mitglieder in historischen Gewändern der Eisenbahngründerzeit gekommen waren.

Archivbilder aus dem Jahr 2017:

Lokschuppenfest in Hanau: Bilder

Die nächste Gelegenheit, die alten Loks der Museumseisenbahn Hanau zu bestaunen, bietet sich im Juli / August beim Tag der offenen Tür im Rahmen der „Route der Industriekultur“ sowie am 9. September zum Tag des offenen Denkmals. (hoh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare