Gremium traf sich zur 250. Sitzung

Denkmalbeirat feiert Jubiläum

+
Das sind die aktuellen Mitglieder des Hanauer Denkmalbeirates mit dem Vorsitzenden Dr. Michael Maaser. Sie trafen sich kürzlich zur 250. Sitzung des Gremiums, das seit 40 Jahren besteht und den Magistrat in Denkmalschutzfragen berät.

Hanau - Seit rund 40 Jahren gibt es in Hanau einen Denkmalbeirat. Die Aufgabe des 20-köpfigen ehrenamtlichen Gremiums ist es, den Magistrat in allen Fragen des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege zu unterstützen. Kürzlich kam das Gremium zu seiner 250. Sitzung zusammen.

Vertreter der Handwerks- kammer, Ingenieure, Restauratoren, Architekten, Archäologen, Historiker, Kunsthistoriker und Vertreter der Geschichtsvereine zählen zu den vom Magistrat berufenen, stimmberechtigten Mitgliedern. Die in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen politischen Parteien entsenden jeweils eine Person in den Beirat.

Der Beirat zählt zur Zeit 13 ordentliche, stimmberechtigte Mitglieder unter dem Vorsitz von Dr. Michael Maaser, dem früheren Vorsitzenden des Heimat- und Geschichtsvereins Steinheim. 2. Vorsitzender ist Volker Nickmann. Zudem gibt es sieben Mitglieder mit beratender Stimme.

Die 250. Sitzung des Denkmalbeirates ist für Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) Grund genug, auf die wichtige Arbeit dieses ehrenamtlichen Gremiums hinzuweisen: „Hier opfern fachkundige Menschen ihre Freizeit, um mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung der Stadt Hanau in wichtigen Entscheidungen zum Thema Denkmalschutz zur Seite zu stehen.“ Die Arbeit des Denkmalbeirats sei für Hanau von großer Bedeutung, betonte Kaminsky. „Gerade in einer Stadt, die in den letzten Tagen des Krieges so viel ihres historischen Erbes verloren hat, ist es besonders wichtig, auf den sachgerechten Erhalt von Baudenkmälern zu achten und die Tradition zu pflegen“, findet der Rathauschef, der allen aktuellen und früheren Mitgliedern des Gremiums für ihr Engagement dankte.

Insbesondere wies Kaminsky auf die Verdienste von Hubert Zilch hin, der bereits seit der ersten Sitzung des Beirats am 10. Mai 1976, zu der der damalige Oberbürgermeister Hans Martin ein geladen hatte, Mitglied im Beirat ist. „Hier kann man wirklich von einem lebenslangen Engagement für die Stadt Hanau sprechen, das seinesgleichen sucht.“ Auch der aktuelle Vorsitzende des Beirats, Dr. Michael Maaser, ist schon seit Jahrzehnten im Beirat engagiert.

Der Beirat tagt viermal jährlich und stimmt bei diesen Gelegenheiten über denkmalschutzrechtliche Genehmigungen ab. Auch die Beteiligung an den Veranstaltungen in Hanau zum „Tags des Offenen Denkmals“ sowie die Öffentlichkeitsarbeit für den Denkmalschutz fällt in das Aufgabengebiet dieses Gremiums.

„Die Empfehlungen des Denkmalbeirats sind für uns sehr wichtig. Wir legen viel Wert auf sein Urteil und beziehen es in unsere Entscheidungen ein“, berichtet Ellen Teberatz-Geissler von der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Hanau. Entscheidungen zum Thema Denkmalschutz erfolgten natürlich auch immer im Einvernehmen mit der Fachbehörde, dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen, erläutert Teberatz-Geissler. (did)

Für ambitionierte Bauherren: Wohnen in historischer Fabrik

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare