Erfolglose Suche der Bundespolizei

Drei Kleinkinder am Hauptbahnhof vergessen?

Hanau/Frankfurt - Ein Mann und eine Frau haben angeblich ihre drei Kleinkinder am Frankfurter Hauptbahnhof vergessen und mit einem Anruf einen Einsatz der Bundespolizei ausgelöst.

Die Zwei seien am Dienstag nach eigener Aussage in einen ICE Richtung Berlin gestiegen und hätten sich von Bord des Zuges aus bei der Bahn gemeldet, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Koblenz. Sie hätten sich als die Eltern ausgegeben und gesagt, zwei Dreijährige sowie einen sechs Monate alten Säugling samt Kinderwagen auf dem Bahnsteig in Frankfurt vergessen zu haben. Nach Angaben der Bundespolizei wurde anschließend eine Fahndung eingeleitet, Bundespolizisten und Bahn-Mitarbeiter hätten nach den Kindern gesucht. Der Zug habe außerplanmäßig in Hanau angehalten, damit die Eltern aussteigen können. Bislang seien aber weder die Kinder gefunden worden, noch hätten sich die Eltern wieder bei der Polizei gemeldet.

Der Fall hat sich nach Auffassung der Polizei aber inzwischen in Wohlgefallen aufgelöst. "Wir nehmen an, dass die Eltern ihre Kinder am Dienstag wieder in Empfang genommen haben. Bei der Polizei haben sie sich nicht mehr gemeldet", erklärte ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch auf Anfrage.

Eine offizielle Meldung zum Fund der Vermissten habe es aber nicht gegeben. Die Polizei glaubt allerdings auch nicht, dass sich das Paar einen Scherz erlaubt habe. Die Ermittlungen dauern noch an. (dpa)

Hier zieht ein ganzer Bahnhof um

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion