52-Jähriger in Psychiatrie

SEK-Einsatz am Rochusplatz: Mann droht sich anzuzünden

+
Einsatz für Polizei und Feuerwehr am Rochusplatz in Großauheim.

Großauheim - Spektakulärer Einsatz am Rochusplatz: Ein 52-Jähriger droht sich anzuzünden. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte rücken an - auch das SEK. Am Ende geht zum Glück alles glimpflich aus. Von Christian Spindler und Holger Hackendahl

Es ist gegen 8.15 Uhr, als heute der Notruf eines Mitbewohners bei der Polizei eingeht: Ein 52-Jähriger, der in einem Mehrfamilienhaus am Rochusplatz lebt, will sich angeblich verbrennen, heißt es. Die Ordnungshüter reagieren schnell. Polizei rückt aus, die Feuerwehr wird verständigt, auch die Rettungsdienste. Und: Ein Sonderseinsatzkommando (SEK) der Polizei. „Den Notruf mussten wir ernst nehmen“, sagt Polizeisprecher Michael Malkmus am Nachmittag. Zu diesem Zeitpunkt war das, was so dramatisch begann, bereits glimpflich ausgegangen. Doch das wusste am Vormittag noch niemand. Denn zunächst habe auch „eine Gefahr für andere Bewohner bestanden“, so der Polizeisprecher.

Einsatz für Polizei und Feuerwehr am Rochusplatz in Großauheim.

Als nach und nach die Einsatzkräfte eintreffen, wird der Rochusplatz abgesperrt. An den Zufahrten werden Flatterbänder gezogen, jede Menge Polizeifahrzeuge sind vor Ort, manche stehen quer zur Fahrbahn und riegeln die Straßen ab, Sicherheitskräfte in gelben Westen halten Passanten fern. Schaulustige machen Handyfotos. Etwas weiter entfernt ist die Feuerwehr in Position gegangen, auch Notarzt und Sanitäter halten sich bereit, Vertreter des Ordnungsamtes sind vor Ort. Der Großeinsatz sorgt bei vielen Bürgern für Verunsicherung, es gibt besorgte Anrufe. Vor allem, weil auch das SEK da ist: Beamte in schwarzen Pullovern, Kapuzen und mit Sicherheitsausrüstung.

Bilder vom SEK-Einsatz in Hanau-Großauheim

Das Mehrfamilienhaus, in dem der 52-Jährige wohnt, der sich offenbar verbrennen will, wird evakuiert. Es sollen sich nicht viele Menschen darin aufgehalten haben, heißt es. Zu diesem Zeitpunkt wird der Autoverkehr im Großauheimer Ortskern bereits umgeleitet, etwa über die Wiesenstraße. Auch die HSB-Busse können den Rochusplatz nicht passieren. Dann holt das SEK den 52-Jährigen aus der Wohnung. Der Mann ist verwirrt, er wird in die Psychiatrie gebracht, berichtet die Polizei. Über weitere Hintergründe verlautet nichts; das ist in solchen Fällen so üblich. Gegen 12 Uhr ist der aufsehenerregende Großeinsatz beendet. Alle sind mit dem Schrecken davon gekommen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion