Zuschüsse für Geräte und Sporthalle

„Erfolgsmodell Hanauer Feuerwehr“

+
Staatsminister Peter Beuth (Dritter von rechts) übergab in Hanau zwei Zuwendungsbescheide. Mit den Landeszuschüssen werden Sanierungsmaßnahmen in der August-Schärttner-Halle und Anschaffungen bei der Feuerwehr finanziert. 

Hanau - Strahlende Gesichter bei den Verantwortlichen der Hanauer Feuerwehr und dem Vorstand des Sportkreises Hanau/Main-Kinzig. Gestern gab es Geld vom Land. Von Holger Hackendahl 

Damit werden Sanierungsarbeiten in der täglich von bis zu 750 Sportlern genutzten August-Schärttner-Halle finanziert sowie Anschaffungen für die Feuerwehr.
Mit einer Zuwendung aus Wiesbaden von 72.000 Euro wird die Neuanschaffung eines so genannten Abrollbehälters „AB-Gefahrgut“ bei der Feuerwehr bezuschusst. Die Anschaffungskosten für das Gerät betragen laut Peter Hack, dem Leiter des Hanauer Brandschutzamts, 200.000 Euro.

Zudem fördert das Land aus Mitteln des Investitionsprogramms „Sportland Hessen“ die unlängst abgeschlossenen Sanierungsarbeiten in der August-Schärttner-Halle mit 50.000 Euro. In der werktäglich von 500 bis 750 Personen - Gymnasiasten der Hohen Landesschule sowie erwachsene Sportlern - genutzten Halle wurden laut Hiltrud Herbst, Leiterin des städtischen Eigenbetriebs Hanau Immobilien- und Baumanagement, 180.000 Euro für die Erneuerung des Lichtkuppelbands und der Rauchabzugsanlage verbaut.

Der neue Abrollbehälter, den die Feuerwehr in Kürze bekommen wird, ist ein Ersatz für ein Vorgängermodell, das laut OB Claus Kaminsky dank sorgsamer Pflege und Wartung den Wehrkräften immerhin 25 Jahre zur Verfügung stand.

Beim Termin mit Staatsminister Peter Beuth hob der Rathauschef auch das „Erfolgsmodell Hanauer Feuerwehr“ hervor: das harmonische Zusammenwirken von 260 ehrenamtlichen Wehrkräften mit den 65 Hauptamtlichen. „Die Hanauer wissen, was sie an ihrer Feuerwehr haben.“ 2016 wurden 62.000 Einsatzstunden geleistet. Hierzu brauchen die Wehrkräfte adäquate Geräte und Fahrzeuge, so der OB.

Staatsminister Beuth zeigte sich von dem vor einigen Wochen bereits von ihm in Augenschein genommenen „sehr bemerkenswerten Gefahrenabwehrzentrum Hans Martin“ beeindruckt und wünscht sich, dass die Wehrkräfte aus dem neuen Abrollbehälter Gefahrgut Motivation schöpfen. „Sie leisteten in Hanau im Jahr 2016 rund 1300 Einsätze und gewährleisten den Bürgern ihrer Stadt 365 Tage im Jahr Sicherheit“, wertschätzte Beuth zugleich alle 74.000 ehrenamtlichen Wehrkräfte in Hessen, die in 426 Städten und Gemeinden ihren Dienst versehen.

Tag der offenen Tür im Gefahrenabwehrzentrum Hanau: Bilder

Hanau leiste viel für die Feuerwehr und viel für den Sport, leitete der Staatsminister zur Übergabe des Zuwendungsbescheids für die August-Schärttner-Halle über. Der Sport habe eine große integrative Kraft und stärke den gesellschaftlichen Zusammenhalt, so Beuth. Hierfür müsse man auch die Infrastruktur zur Verfügung stellen, so der OB, der die Vorzüge der Halle mit der 200-Meter-Laufbahn hervorhob. „Was uns jedoch Sorge macht, sind die von den Sportverbänden stetig wachsenden Anforderungen zur Ausrichtung sportlicher Großveranstaltungen“ , erntete Rathauschef Kaminsky Zustimmung vom Sportkreisvorsitzenden Stefan Bahn und dessen Stellvertreterin Sieglinde Weber.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.