Hanau

Feuerwehr Hanau erlebt bei Routinekontrolle eine böse Überraschung

Feuerwehr Hanau löscht einen Fahrzeugbrand
+
Die Feuerwehr Hanau löschte am Wochenende unter anderem einen Fahrzeugbrand. Nach zahlreichen Einsätzen erlebte sie eine böse Überraschung.

Die Feuerwehr Hanau erlebte am Wochenende eine böse Überraschung. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Hanau – Die Einsatzabteilung Großauheim der Feuerwehr Hanau erlebte nach einem einsatzreichen Wochenende eine böse Überraschung. An einem Löschfahrzeug entdeckten die Einsatzkräfte bei einer Routinekontrolle am linken Vorderreifen eine Nagelplatte. Diese hat sich das Fahrzeug, so vermutet die Feuerwehr, im Bereich der Nato-Rampe eingefangen, wo es zuvor im Einsatz war.

Nagel im Reifen eines Einsatzfahrzeuges der Feuerwehr Hanau

Feuerwehr Hanau: Nagelplatte in Reifen entdeckt

Bereits seit Anfang November werde in den sozialen Medien immer wieder von Funden solcher Nagelplatten in diesem Bereich Hanaus berichtet, heißt es seitens der Feuerwehr. „Nicht auszudenken ist, wenn der Reifen, je nachdem wo die Beschädigung den Pneu zerstört, während der Fahrt platzt und das Löschfahrzeug mit 8 ehrenamtlichen Einsatzkräften verunfallt“, schreibt die Feuerwehr Hanau.

Feuerwehr Hanau erlebt böse Überraschung

Die Feuerwehr Hanau kann insgesamt auf ein arbeitsreiches Wochenende zurückblicken. Neben drei Feueralarmen, der Beseitigung von zwei Ölspuren und einer Tiernotrettung wurden sie auch zu einem Fahrzeugbrand gerufen. Erst vergangene Woche musste die Feuerwehr Hanau ausrücken, um einen Dachstuhlbrand an der Friedrich-Ebert-Anlage zu löschen. Auch in Langenselbold bei Hanau kam es vergangene Woche zu einem Brand. Etwa 100 Tonnen Altpapier dabei abgebrannt. (Theresa Lippe)*hanauer-anzeiger.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare