Baustart voraussichtlich im September

Feuerwehr bekommt endlich ihre Waschhalle

+
Es gibt nicht nur ein Steinheim, das macht der Wegweiser bei der Feuerwehr Steinheim deutlich. Zum 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Steinheim werden im kommenden Jahr auch Abordnungen anderer Steinheimer Wehren kommen.

Steinheim -  Die Freiwillige Feuerwehr Steinheim wünscht sich seit Jahren die Erweiterung ihres Feuerwehrhauses um eine Waschhalle. Als sogenannte „Schutzschirm-Kommune“ musste Hanau die schon lange geplante Investition in Höhe von rund 350.000 immer wieder verschieben.

Doch nun soll es endlich mit dem Bau losgehen. Nach den Sommerferien, voraussichtlich im September, erfolgt der Baustart für die neue Waschhalle. Derzeit wird der Parkplatz vor dem Feuergerätehaus umgestaltet. Dabei werden auch zwölf neue Parkplätze geschaffen. „Es wird wegen der zusätzlichen Halle eine andere Parkplatzanordnung geben“, sagt Brandschutzamtsleiter Peter Hack. „Direkt am Feuerwehrhaus angrenzend wird die neue Waschhalle gebaut. Darin soll auch eines der Feuerwehrfahrzeuge untergestellt werden“, sagt Hack. Allerdings muss die Hanauer Stadtverordnetenversammlung für den Bau noch abschließend grünes Licht geben, was jedoch angesichts der langen Vorlaufzeit des Projekts nur noch eine Firmsache sein dürfte.

Nach Angaben von Hiltrud Herbst, Betriebsleiterin des Eigenbetriebs Immobilien und Baumanagement (IBM), wird das Vorhaben auf der Tagesordnung der Stadtverordneten bei ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause stehen. Unmittelbar nach der Beschlussfassung könne dann mit dem Bau begonnen werden.

Zur Zeit wird der Parkplatz der Feuerwehr Steinheim neu gestaltet. Dabei sollen auch zwölf neue Parkplätze entstehen.

Im Vorfeld der Bauarbeiten für die neue Waschhalle werden die sechs veralteten Feuerwehrtore ausgetauscht. Dabei handelt sich jedoch um „normale Sanierungsmaßnahmen“, die aus dem für solche Maßnahmen zur Verfügung stehenden Haushaltsbudget finanziert werden, sagt Herbst. Die alten Rolltore seien nicht mehr nachrüstbar und entsprächen auch nicht mehr der modernen Technik. Deshalb erfolge für rund 50000 Euro der Komplettaustausch der sechs Tore.

Als Bauzeit für die neue Waschhalle veranschlagt die IBM-Betriebsleiterin sechs Monate. Bis zum „Tag der Feuerwehr“ am 1. Mai 2019 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Der Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert (CDU) teilt derweil mit, dass sich das Land Hessen an den zuwendungsfähigen Ausgaben von 100 000 Euro mit einem Zuschuss in Höhe von 35 000 Euro beteiligt. Das sind zehn Prozent der Gesamtkosten für den Waschhallen-Neubau. Damit unterstütze das Land Hessen die Investitionen der Stadt Hanau und erkenne die ehrenamtlichen Leistungen der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden an, sagt Kasseckert.

Bilder: Tag der offenen Tür im Hanauer Gefahrenabwehrzentrum

Der Abgeordnete betont, dass das System der Freiwilligkeit bei den Feuerwehren unverzichtbar und die Gesellschaft den Rettungsdiensten zum Dank verpflichtet sei. Der örtliche Brandschutz, die technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall und die Gefahrenabwehr in vielen alltäglichen Lebenssituationen machten deutlich, wie sehr unsere Gesellschaft auf die permanente und verbindliche Verfügbarkeit der ehrenamtlichen Rettungskräfte angewiesen sei. Kasseckert sieht daher eine vornehmliche Aufgabe von Stadt und Land, sich weiterhin nachhaltig für die Stärkung des Feuerwehrehrenamtes einzusetzen, um Schutz und Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger garantieren zu können. Technische Ausstattung und Ausbildung spielten dabei eine große Rolle, so der CDU-Politiker.

Im kommenden Jahr feiert die Steinheimer Feuerwehr, die am 15. Mai 1869 von sieben Klein-Steinheimer Bürgern gegründet wurde, ihr 150-jähriges Jubiläum. Dazu ist ein großes Festwochenende vom 17. bis zum 19. Mai rund um den Feuerwehrstützpunkt an der Eppsteinstraße geplant. Zu diesem besonderen Jubiläum werden auch Abordnungen von Feuerwehren aus „anderen Steinheims“ erwartet. (hoh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare