50 Jahre alte Autogrammkarte weckt Erinnerungen

„Fly, Robin, Fly“: Sängerin Ramona hat ihre Wurzeln in Hanau

Ramona Wulf von Silver Convention im Jahr 1971.
+
Ramona Wulf von Silver Convention im Jahr 1971.

Sie ist beim Eurovision Song Contest aufgetreten und hatte einen Nummer-1-Hit in den USA: Angefangen hat die Karriere von Sängerin Ramona aus Hanau in Frankfurt.

Hanau – Es gibt Melodien, die bekommt man, wenn man sie gerade gehört hat, lange nicht mehr aus dem Kopf. Ohrwürmer. Das kann in diesem Fall auch passieren – zumindest, wenn man das passende Alter hat und sich erinnert: „Fly, Robin, Fly“. Das über den Titel hinaus eher textarme Lied vom Rotkehlchen (englisch: Robin), das gen Himmel fliegt, war in den 1970er-Jahren ein Welthit, gesungen vom Trio Silver Convention, das damals etliche veritable Hits landete, darunter „Get up and boogie“.

Was kaum jemand weiß: Eine der Protagonistinnen des Trios stammt aus Hanau. Aktuell aufgetan hat das Martin Hoppe, Leiter des städtischen Fachbereichs Kultur, der eine 50 Jahre alte Autogrammkarte von Ramona Wulf in der Reihe „Objekt der Woche“ auf der Internetseite #hanaudaheim präsentiert. Das besondere Fundstück zeigt die Schlager-, Disco- und Popsängerin Ramona, die am 18. Oktober 1954 in der Brüder-Grimm-Stadt geboren wurde. Die Tochter eines amerikanischen GIs und einer Deutschen wuchs bei Pflegeeltern auf. Hoppe berichtet auch über eine weitere Besonderheit im Leben der Hanauerin: „Als Schülerin der Tümpelgartenschule erlebte sie 1964 die Explosion einer amerikanischen Granatwerferpatrone mit, die ein Schüler mit auf den Schulhof brachte. Ramona mussten zwei Granatsplitter aus dem Knie entfernt werden.“

Sängerin Ramona aus Hanau feierte Erfolge in der 70er-Jahren

Die Gesangskarriere von Ramona Wulf startete 1969 nach einem Talentwettbewerb in Frankfurt. Mit „Alles was wir woll’n auf Erden“ erreichte sie 1971 Platz 8 der deutschen Singlecharts. In der Folge war sie mehrfach in der ZDF-Hitparade zu Gast, erreichte bei der Otto-Wahl der Jugendzeitschrift „Bravo“ zur beliebtesten Sängerin vordere Plätze.

Als Silver Convention feierten Ramona, Penny McLean („Lady Bump“) und Linda G. Thompson („Les Humphries“) internationale Erfolge. „Fly, Robin, Fly“ kam sogar auf Platz 1 der US-Charts. Die Disco-Formation gewann für den Song 1975 auch einen Grammy und nahm 1977 am Eurovision Song Contest teil. Ramona Wulf lebt heute in Berlin und arbeitet als Heilpraktikerin. (Christian Spindler)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare