Image und Kunden gewonnen

Forum Hanau feiert dritten Geburtstag: „Es hat sich ausgezahlt“

+
Vor drei Jahren wurde das Forum Hanau am Freiheitsplatz eingeweiht. Allein im vergangenen Jahr soll es von 7,3 Millionen Menschen besucht worden sein, teilte das Center-Management mit. Für den Einkaufsstandort Hanau bedeutete die Eröffnung des Forums einen Quantensprung.

Hanau -  Es ist nicht übertrieben: Am 10. September 2015 hat für die Hanauer Innenstadt mit der Eröffnung des Forum Hanau am Freiheitsplatz eine neue Zeitrechnung begonnen. An diesem Wochenende wird – ein wenig verfrüht – der dritte Geburtstag gefeiert. Zeit für eine Bilanz. Von Dirk Iding 

Die Hoffnungen, die mit dem Forum Hanau verknüpft waren, hätten größer kaum sein können. Schließlich hatte Investor HBB rund 200 Millionen Euro in den Bau des aus fünf Gebäuden bestehenden Komplexes samt Tiefgarage mit 500 Plätzen gesteckt. Es entstanden 36 400 Quadratmeter Mietfläche für Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungen und öffentliche Einrichtungen wie Stadtbibliothek und Medienzentrum. Nach Angaben von HBB sind zur Zeit 95 Prozent der Mietflächen belegt. Allein mehr als 90 Geschäfte sind dort zu finden.
Mit dem Forum Hanau sollte die Hanauer City als Einkaufsstandort nach Jahren des schleichenden Niedergangs nachhaltig gestärkt werden, Kaufkraft und Kunden sollten zurückgewonnen, neue Kunden in die Brüder-Grimm-Stadt gelockt werden.

Doch haben sich diese Hoffnungen auch erfüllt? Center-Managerin Daniela Schreiber von der HBB Centermanagement GmbH & Co. KG scheint auf jeden Fall zufrieden. „Unsere Besucherzahlen haben sich extrem gut entwickelt“, sagt Schreiber. „Allein im vergangenen Jahr besuchten mehr als 7,3 Millionen Menschen das Forum Hanau.“

Aber inwieweit profitiert von diesem Kundenmagneten der Einkaufsstandort Hanauer Innenstadt insgesamt? Nach Absicht von Barbara Batenhausen von der städtischen Hanau Marketing GmbH hat sich der Hanauer Innenstadtumbau mit dem Bau des Forum Hanaus als Kernstück „auf jeden Fall für den innerstädtischen Einzelhandel in seiner Gesamtheit“ ausgezahlt. Dazu trage nicht zuletzt die offene, extrovertierte Bauweise des Centers bei. Davon profitierte auch der Einzelhandel im Umfeld.

Battenhausen: „Man muss sich nur einmal für einen Moment vor Augen halten, wie sich die Situation in der Hanauer Innenstadt weiter entwickelt hätte, wenn der Umbau nicht gekommen wäre.“ Hanau, so ist sie überzeugt, hätte dann als Einkaufsstadt am Markt keine Chance mehr gehabt.

Nun kann die HMG auf Kundenbefragungen und Untersuchungen verweisen, wonach die Brüder-Grimm-Stadt als Einkaufsstandort an Image und auch an neuen Kunden gewonnen habe. Das habe in 2016 beispielsweise eine vergleichende Studie des Instituts für Handelsforschung belegt, an der sich mehr als 100 Städte beteiligten. Battenhausen: „Es ist ja bekannt, dass der stationäre Einzelhandel deutschlandweit zu kämpfen hat und die Kundenfrequenz in den Innenstädten tendenziell eher zurückgeht.“ Hanau hingegen bewege sich in dieser Hinsicht „auf einem stabilen Pfad“.

Gleichwohl gibt es auch in der Hanauer City Ladenleerstand und der Bau des Forum Hanaus hat auch zu einer Verlagerung von Kundenströmen geführt. Darunter leidet die hintere Nürnberger Straße bis hin zum City-Center. „Die Entwicklung dort bereitet uns durchaus Sorge“, räumt Battenhaus ein.

Bilder: Forum Hanau feiert

Gleichwohl ist der dritte Geburtstag des Forum Hanau ein Grund zum Feiern. Und das tut das Einkaufscenter am Samstag mit prominentem Besuch. Von 12 bis 18 Uhr dreht sich dort alles um die Maus. Groß und Klein treffen auf die Stars der „Sendung mit der Maus“. Im Außenbereich lädt eine Maus-Hüpfburg zum Toben ein. Es können Maus-Ohren gebastelt werden und die Kleinen können sich beim Kinderschminken in eine Maus verwandeln lassen. Von 19.30 bis 22.30 Uhr lässt der Walking Music Act das Shopping im Forum Hanau zum kurzweiligen Einkaufserlebnis werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare