Umwälzungen in der Hanauer Geschäftswelt

Früheres h&m-Gebäude: Nachmieter dringend gesucht

Hanau - Der Zuwachs an neuen Ladenflächen in der Innenstadt war mit der Eröffnung des Forums Hanau auf dem Freiheitsplatz enorm. 25.000 Quadratmeter kamen zu den bisherigen 65.000 Quadratmetern in der City hinzu.

Hanau -   Der Zuwachs an neuen Ladenflächen in der Innenstadt war mit der Eröffnung des Forums Hanau auf dem Freiheitsplatz enorm. 25.000 Quadratmeter kamen zu den bisherigen 65.000 Quadratmetern in der City hinzu. Während das Gros der Forum-Läden neu in Hanau ist, zogen auch einige bisherige Geschäfte in das Einkaufs- und Kulturzentrum um - und hinterließen Leerstände. Prominentestes Beispiel: h&m. Die Bekleidungskette hat im vorigen Jahr ihre Filiale an der Ecke Hammerstraße/Krämerstraße dicht gemacht, zog wenige Meter weiter und gehört nun zu den größten Läden im Forum Hanau.

Für das bisherige h&m-Gebäude wird eine Nachnutzung gesucht. Offenbar kein leichtes Unterfangen. „Es gibt Interessenten“, sagt Gebäudeeigentümer Michael Brohmann, dessen Firma vor der h&m-Ära in dem Gebäude unweit des Marktplatzes das gleichnamige Modehaus betrieb, in dem sich viele Hanauer eingekleidet haben. Die Interessenten sollen „aus verschiedenen Branchen“ kommen, so Brohmann. „Es wird was passieren“ - aber was und wann, das ist sieben Monate nach dem h&m-Auszug unklar. Brohmann: „Konkret kann ich noch nichts dazu sagen.“

Die Umgestaltung der Innenstadt hat einige Umwälzungen in der Geschäftswelt mit sich gebracht. Traditionsreiche Läden wie der Western Store am Marktplatz wurden geschlossen, neue wie Optikergeschäfte, Frozen Yoghurt am Freiheitsplatz oder die Kosmetik-Kette Rituals in der Hammerstraße siedelten sich an. Vor allem im Bekleidungssektor hat das Forum ein deutlich größeres Angebot in die Brüder-Grimm-Stadt gebracht.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Während sich beim verwaisten h&m-Gebäude noch keine Nachnutzung abzeichnet, ist im Falle eines anderen Bekleidungshauses nach langem Leerstand im Zuge des City-Umbaus eine deutliche Aufwertung erfolgt. Im früheren C&A an der Hammerstraße eröffnete im Herbst das Büdinger Unternehmen Müller-Ditschler ein großes Modehaus. Derweil hat das Bekleidungshaus Pater Hahn an der Nürnberger Straße nach 23 Jahren in Hanau unlängst seine Pforten geschlossen. Was dort passieren wird, ist noch ungewiss.

cs

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare