Reihe von Veranstaltungen

Gedenken an Pogrome in Hanau

+
Vom damaligen Hanauer Stadtfotografen Franz Weber stammt diese Aufnahme aus dem Hanauer Bildarchiv. Es zeigt die brennende Synagoge in der Nordstraße. Die Feuerwehr steht nur dabei, um eine Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Hanau - In Hanau finden eine Reihe von Veranstaltungen im Gedenken an die Reichpogrome vor 80 Jahren statt (wir berichteten). Dabei wurde am 10. November 1938 auch die Synagoge an der Nordstraße in Brand gesetzt.

Besonders zynisch: Die Feuerwehr kam – aber nur, um die Nachbarhäuser zu schützen. Die Synagoge ließ man abbrennen, wie diese historische Aufnahme aus dem Hanauer Bildarchiv dokumentiert. In Steinheim ließen Nazi-Schergen davon ab, die Synagoge an der Ingelheimstraße anzuzünden. Grund: Der Hausmeister war Christ und er wohnte in der Synagoge. Gleichwohl findet auch in Steinheim an historischer Stelle ein Gedenken statt, allerdings erst am Samstag, 10. November, ab 10 Uhr, und nicht, wie von der Stadt zunächst mitgeteilt, bereits am 9. November. (did)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare