Kampf gegen Plastik

Gibt es in Hanau bald einen Unverpackt-Laden?

Hanau – In Hanau soll ein Unverpackt-Laden entstehen, also ein Geschäft, in dem alle Produkte ohne Verpackung verkauft werden. Die Hanauerinnen Stina Amrhein und Mara Landwehr wollen so den Kampf gegen Plastik angehen. Unverpackt einkaufen zu können in Hanau, ist ihr Ziel.

Amrhein: „Wer umweltbewusst handeln möchte, muss auch die Möglichkeit dazu haben.“ Nach einem Vortrag zu dem Buch „Besser Leben ohne Plastik“ haben die beiden Freundinnen beschlossen, etwas gegen den „Plastikwahnsinn“ zu unternehmen. Landwehr absolviert im Rahmen ihres Studiums der Politikwissenschaften ein Praktikum bei der Stabsstelle Nachhaltige Strategien der Stadt. Dabei recherchierte sie zum Thema unverpackt.

„Dann haben wir Ideen entwickelt“, so Landwehr. Beiden wurde aber schnell klar, dass ihre Lebensumstände es nicht zulassen, einen Laden zu eröffnen. Amrhein schließt bald eine Bauzeichner-Ausbildung ab und möchte dann in Weimar studieren. „Wir wollen das Projekt aber nicht aufgeben, also machen wir es zu einem Gemeinschaftsprojekt“, sagt Landwehr. Wie und ob der Laden realisiert werden kann, steht noch aus.

Maria Landwehr und Stina Amrhein wollen mögliche Konzepte am Dienstag, 19. Februar, ab 19 Uhr in der Alten Schule in Großauheim (Hans-Gruber-Platz 1) vorstellen. Alle Interessierten sind willkommen. Erst vor wenigen Tagen hat in Frankfurt ein Laden eröffnet, in dem Kunden ihre Waren unverpackt kaufen können. (cs).

Plastik lieber recyceln als Bio-Alternativen verwenden

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare