Verkehrsbeeinträchtigung

Eine Stelle besonders heikel: Gigantischer Schwertransport fährt durch Main-Kinzig-Kreis

Ein Schwertransport bahnt sich derzeit seinen Weg durch den Main-Kinzig-Kreis.
+
Ein Schwertransport bahnt sich derzeit seinen Weg durch den Main-Kinzig-Kreis.

Ein Schwertransport rollt durch den Main-Kinzig-Kreis. Drei Sattelschlepper manövrieren sich durch enge Straßen in kleinen Ortschaften.

Update vom Mittwoch, 07.07.2021, 10.30 Uhr: Die erste Etappe des gigantischen Schwertransports durch den Main-Kinzig-Kreis ist geschafft. Begleitet von diversen Spezialisten und der Polizei haben sich drei Sattelschlepper auf den Weg von Großkrotzenburg bei Hanau über Gelnhausen nach Heringen im Kreis Hersfeld-Rotenburg gemacht. Gegen 21.50 Uhr am Dienstag (06.07.2021) setzte sich der Tross in Bewegung.

Aufgeladen haben die Sattelschlepper drei riesige Behälter für eine Düngemittelproduktionsfirma mit einem Durchmesser von rund sechs Metern und einer Länge von zehn Metern. Bevor der Schwertransport starten konnte, sind die Behälter mit einem Binnenschiff aus dem Ruhrgebiet nach Hanau transportiert worden. Dort hievten Spezialkräne die 35 Tonnen schweren Behälter auf die Sattelschlepper, wie das Portal 5Vision berichtet.

Schwertransport im Main-Kinzig-Kreis: Engste Stelle passiert

Über 600 Halteverbotsschilder machen den Weg auf der Strecke durch den Main-Kinzig-Kreis frei, dennoch kommt es an einigen Stellen zu kleineren Engpässen. Immer wieder müssen Schilder entfernt, Oberleitungen angehoben oder Ampelanlagen gedreht werden, berichtet das Portal 5Vision. Die engste Stelle auf dem Transportweg hat der Schwertransport in Niedermittlau bei Hanau bereits passiert. Dort war bei einer Straßenbreite von nur vier Metern (ohne Fußwege) viel Augenmaß notwendig, um die riesigen Behälter sicher durchzuschleusen. Die besonders heikle Situation überstanden alle Beteiligten aber ohne Probleme.

Am Mittwoch (07.07.2021) geht es gegen 22.00 Uhr in Birstein weiter. Die Strecke von Großkrotzenburg bei Hanau bis nach Heringen im Kreis Hersfeld-Rotenburg, die mit dem Auto in zwei Stunden zu bewältigen ist, nimmt bei dem gigantischen Schwertransport durch den Main-Kinzig-Kreis drei Nächte in Anspruch.

Gigantischer Schwertransport fährt durch Main-Kinzig-Kreis – Halteverbot unbedingt beachten

Erstmeldung vom Dienstag, 06.07.2021, 17.50 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis kommt es in den kommenden Nächten zu spektakulären Bildern. Denn von Dienstag (06.07.2021) bis Donnerstag (08.06.2021) wird ein gigantischer Schwertransport durch einige Ortschaften des Kreises rollen. Wie der MKK mitteilte, handelt es sich bei dem Transportgut um drei große Stahlkessel, die jeweils sechs Meter breit sind. Der Transport führt von Hanau über Michelbach, Albstadt, Freigericht, Hasselroth, Gelnhausen, Wächtersbach, Brachttal und Birstein. Schwerlastprofis werden den Konvoi in den Nächten begleiten, Zielort ist das osthessische Heringen.

Der gigantische Schwertransport ist bis ins kleinste Detail geplant und erfordert begleitende verkehrssichernde Maßnahmen auch durch die Behörden des Main-Kinzig-Kreises. Die Verkehrsbehörde ist deshalb an diesen Tagen nicht wie gewohnt erreichbar. Gemeinsam mit der Unterstützung der jeweils zuständigen örtlichen Polizeibehörden sollen die sechs Meter breiten Stahlkessel laut der Mitteilung am Freitag (09.07.2021) in den frühen Morgenstunden ihren Zielort erreichen.

Drei Nächste hintereinander wird ein gigantischer Schwertransport durch mehrere Ortschaften im Main-Kinzig-Kreis fahren. (Symbolbild)

Gigantischer Schwertransport im Main-Kinzig-Kreis: Halteverbot unbedingt beachten

Der Main-Kinzig-Kreis bittet die Anwohner in folgenden Ortschaften, das Halteverbot unbedingt zu beachten: Michelbach - Albstadt - Somborn - Niedermittlau - Meerholz/Hailer - Gelnhausen - Wächtersbach - Hesseldorf - Brachttal - Birstein - Fischborn - Wüstenwillenroth. Andernfalls könnte der Schwertransport der Stahlkessel gefährdet werden. (msb/esa)

Immer wieder werden in ganz Deutschland große Dinge über die Straßen transportiert. Dabei entstehen oft spektakuläre Bilder, wie der Transport eines Tagebau-Baggers über eine Bundesstraße zeigt. Auf der A5 blieb vor einiger Zeit mal ein Schwertransport stecken*. Grund war eine Fahrbahnverengung aufgrund einer Baustelle. Auf rund vier Kilometern begann daraufhin das große Rücken von Baustellen-Barken.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare