Einlass nur nach vorheriger Anmeldung

Öffentliche Gottesdienst wieder erlaubt - Gemeinsames Singen wird auf Minimum beschränkt

+
In der Stadtpfarrkirche Mariea Namen dürfen wieder Gottesdienste stattfinden.

Am Freitag findet der erste öffentliche Gottesdienst der katholischen Gemeinden Mariae Namen, St. Josef und Heilig Geist Lamboy nach dem Corona-Lockdown statt. Das teilt die Stadtpfarrei mit.

Wer teilnehmen will, muss sich telefonisch anmelden, da aufgrund der Größe des Kirchenraumes nur eine begrenzte Zahl von Menschen gleichzeitig in die Kirche kommen darf. Weitere Hygieneregeln sind laut Mitteilung zu beachten.

Das Anmeldeverfahren soll verhindern, dass Gläubige abgewiesen werden müssen. Die Teilnehmerzahl ist nur eine von vielen Auflagen und Hygienevorschriften, die zur Eindämmung des Virus erfüllt werden müssen. Maximal 70 Personen haben in Mariae Namen Platz, wenn die Abstandsregelungen eingehalten werden – inklusive Priester, Ordnern, Organist.

Gottesdienste finden in der Stadtpfarrkirche statt

Um die Vorschriften verantwortungsvoll umsetzen zu können, wurde die Entscheidung getroffen, dass alle drei katholischen Innenstadtgemeinden sich auf die zentrale Stadtpfarrkirche konzentrieren. Die Kirchen St. Josef und Heilig Geist werden den muttersprachlichen Gemeinden zur Verfügung gestellt. Eine Ausnahme laut Mitteilung: Die katholische italienische Mission wird die Stadtpfarrkirche ebenfalls nutzen.

Damit möglichst viele Menschen an einem Sonntagsgottesdienst teilnehmen können, werden am Samstagabend und am Sonntag insgesamt fünf Eucharistiefeiern zu unterschiedlichen Zeiten angeboten. Vor und nach jeder Messe werden unter anderem die Bänke desinfiziert.

Ordner organisieren den Einlass

Weitere Regeln, die auf der Kirchenhomepage und in der Kirche selber bekannt gegeben werden, sollen für zusätzlichen Schutz aller Beteiligten sorgen. Zum Beispiel wird der gemeinsame Gesang laut Mitteilung auf das Minimum beschränkt, Ordner werden den Einlass und den Ausgang organisieren, und es wird markierte Sitzplätze für Einzelpersonen beziehungsweise Haushalte sowie Abstandsmarkierungen geben.

Wer sich für einen Gottesdienst angemeldet hat, soll bitte frühzeitig, aber maximal 30 Minuten vor Beginn der Messfeier zur Kirche kommen. „Frühzeitig, damit es im Eingangsbereich nicht zum Menschenauflauf kommt, nicht zu früh, damit zwischen den Gottesdiensten die Kirche desinfiziert werden kann“, so die Mitteilung. Das Gebet- und Gesangbuch „Gotteslob“ muss mitgebracht werden – die Pfarrei darf keine Gesangbücher auslegen.

Anmeldung nur für ersten Gottesdienst notwendig

Werktagsmessen finden von Dienstag bis Freitag um 9 Uhr statt. Für diese Gottesdienste ist künftig keine Anmeldung nötig, für den morgigen „Testlauf“ jedoch schon. Für die Sonntage ist die Anmeldung unbedingt nötig. Die Ordner dürfen vor der Kirchentür keine Ausnahmen machen, heißt es abschließend in der Mitteilung aus der Stadtpfarrei.  

Anmeldung und Zeiten

Anmeldung ausschließlich unter 0 61 81/9 23 00 75. Die Nummer ist Dienstag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr erreichbar. Es können auch Messintentionen bestellt werden. Die Gottesdienstzeiten in der Stadtpfarrkirche (nur mit Anmeldung) sind: Samstag (Vorabendmesse) 18 Uhr, Sonntag 8 Uhr, 9.45 Uhr, 11.30 Uhr und 18 Uhr. Für die Gottesdienste von Dienstag bis Freitag jeweils um 9 Uhr ist keine Anmeldung nötig – außer morgen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare