Grätsche gegen Johannisfeuer

Steinheim ‐ Zuletzt standen die Steinheimer Vereine mit Johannisfeuer und Altstadtfest bei der Fußball-Europameisterschaft 2004 im Abseits. Deutschland spielte gegen Tschechien und fesselte die Fans vorm Bildschirm. Von Erwin Diel

Die Folge: weniger Besucher auf der Festmeile, der Umsatz machte die Grätsche. Das soll sich in diesem Jahr nicht wiederholen. Wegen der Partie Deutschland gegen Ghana bei der Weltmeisterschaft in Südafrika am 23. Juni haben die Vereine den Anpfiff zum Steinheimer Nationalfeiertag um einen Tag verschoben. Nicht am Vorabend des Johannistages, sondern am Namenstag des Patrons der katholischen Kirchengemeinde selbst, am 24. Juni, brennt nun auf der Wiese zwischen Maintor und Altmainarm das Johannisfeuer, laden mehr als 20 Vereine zum Feiern in die nahe Altstadt ein. Die Terminverschiebung sei einvernehmlich zwischen der Interessengemeinschaft Steinheimer Vereine und Verbände (IgSV), die für das Altstadtfest zuständig ist, dem Heimat- und Geschichtsverein, der seit 100 Jahren das Johannisfeuer organisiert und der Kirchengemeinde abgesprochen, sagte gestern Festorganisator Wolf Voigt.

Die Vereine werden nun über den neuen Termin informiert, denn sie müssen ihre Planungen entsprechend ändern. Bislang war im IgSV-Kalender der 23. Juni für das Fest reserviert. Die Spielpaarungen zur WM waren im Dezember ausgelost worden. Da habe der IgSV-Terminplan schon gestanden, sagt Voigt.

Rubriklistenbild: © Rike / Pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare