Grimmscheck

Grünes Licht für Hilfspaket: Ab September wird sich Einkaufen in Hanau besonders lohnen

Mit Prämien-Grimmschecks wird ab 10. September der Einkauf in Hanauer Geschäften belohnt. Dies ist Teil eines bislang einmaligen städtischen Konjunkturprogramms für den örtlichen Einzelhandel.
+
Mit Prämien-Grimmschecks wird ab 10. September der Einkauf in Hanauer Geschäften belohnt. Dies ist Teil eines bislang einmaligen städtischen Konjunkturprogramms für den örtlichen Einzelhandel.

Einstimmig grünes Licht für das fünf Millionen Euro umfassende Corona-Hilfspaket der Stadt Hanau gab am Donnerstagabend der Haupt- und Finanzausschuss Damit steht einer Verabschiedung des Programms, das insbesondere Handel, Gastronomie und Vereine unterstützen soll, am 31. August durch das Stadtparlament nichts mehr im Weg. Ab 10. September wird sich dann vor allem der Einkauf für Kunden in Hanau besonders lohnen.

Hanau – Pünktlich zum fünften Geburtstag des Forums Hanau startet die Brüder-Grimm-Stadt ein bislang beispielloses Konjunkturprogramm für den örtlichen Einzelhandel. Dieser stehe massiv unter Druck, wie Martin Bieberle, Geschäftsführer der Hanau Marketing GmbH, im Ausschuss deutlich machte – und das gleich zweifach. Nicht nur die Corona-Pandemie habe die Umsätze dramatisch einbrechen lassen, auch die durch das Virus zusätzlich befeuerte Konkurrenz durch Online-Shops mache vielen Einzelhändlern das wirtschaftliche Überleben schwer. Vor diesem Hintergrund startet die Stadt Hanau in Kooperation mit dem Hanauer Marketing Verein ein Bonusprogramm, das den Einkauf in Hanauer Geschäften besonders belohnt. Basis ist der 2008 in Hanau eingeführte Grimmscheck, der mittlerweile bei rund 230 Kooperationspartnern in der Brüder-Grimm-Stadt eingelöst werden kann. Für die Dauer der Aktion, die bis zum 3. November gehen soll, wird daraus ein „Prämien-Grimmscheck“.

Das Prinzip ist einfach: Kunden, die bei Grimmscheck-Partnern einkaufen, sammeln ihre Kassenbons und lassen sich ihren Einkauf später „vergüten“. Im früheren Gerry-Weber-Laden an der Rosenstraße wird die Hanau Marketing GmbH eigens einen Pop-up-Store eröffnen, in dem Kunden ihre Einzel- beziehungsweise gesammelten Bons abstempeln und gegen Prämien-Grimmschecks einlösen können. Je mehr Umsatz sie gemacht haben, umso höher fällt die Prämie aus. Das fängt an beim 50-Euro-Einkauf, der mit einem Fünf-Euro-Grimmscheck belohnt wird, und endet bei 250 Euro Umsatz, für die es immerhin einen 50-Euro-Grimmscheck gibt. Das ist dann auch die maximale Auszahlungssumme je Einlösung. Die Prämien-Grimmschecks können wiederum beim nächsten Einkauf bei Grimmscheck-Partnern eingelöst werden.

Grimmscheck: Nur Einkäufe in von der Pandemie betroffenen Geschäften werden belohnt

Wichtig: Es werden nur Einkäufe in Geschäften belohnt, die tatsächlich von der Corona-Pandemie in besonderer Weise betroffen sind. Kassenbons von Lebensmittel-, Getränke- und Baumärkten sowie von Drogerien werden nicht berücksichtigt.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) spricht von „gezielter Hilfe“ für den betroffenen Einzelhandel, statt eines „Gießkannenprinzips“ wie es andere Kommunen verfolgten, die pauschal Gutscheine an alle Haushalte in ihrer Stadt verteilten. Vom Hanauer Rabattsystem könnten demgegenüber auch auswärtige Kunden profitieren.

Der CDU und den Grünen fehle die soziale Komponente beim Grimmscheck

CDU und Grüne monierten gleichwohl, dass vom Hanauer System nur profitiere, wer genug Geld habe, um Umsatz zu generieren. Es fehle eine soziale Komponente. Die wird nun nachträglich in das Paket eingearbeitet, indem alle Besitzer eines Hanau-Passes, mit dem einkommensschwache Haushalte in der Brüder-Grimm-Stadt unterstützt werden, pauschal einen 25-Euro-Grimmscheck bekommen sollen. Bezugsberechtigt wären etwa 14 500 Hanauer.

Rund 1,5 Millionen Euro stehen für die „Prämien-Grimmschecks“ bereit. Weitere 1,5 Millionen Euro stehen für sogenannte „Treue-Grimmschecks“ zur Verfügung. Diese werden zum halben Preis Hanauer Einzelhändlern und Gastronomen angeboten, die sie dann an besonders treue Kunden weiterreichen können. Hinzu kommen eine großzügigere Parkvergütung und Busgutscheine. Der Hanauer Wochenmarkt beteiligt sich im Aktionszeitraum ebenfalls mit einer besonderen Rabattaktion. Dort können Kunden für Einkäufe ab fünf Euro auf Treuekarten Stempel sammeln, die schließlich unter anderem gegen Grimmschecks eingelöst werden können.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare