Polizei sucht Zeugen

Wurf-Attacke: Autofahrerin reagiert geistesgegenwärtig

Jugendliche haben „Wasserbomben“ von einer Brücke auf die A66 geworfen und das Leben einer Autofahrerin riskiert.
+
Jugendliche haben „Wasserbomben“ von einer Brücke auf die A66 geworfen und das Leben einer Autofahrerin riskiert (Symbolbild).

Jugendliche werfen an der A66 bei Hanau von einer Autobahnbrücke aus mehrere Gegenstände auf fahrende Autos. Wie durch ein Wunder kann ein Unfall verhindert werden.

Hanau - Sechs Jugendliche haben von einer Autobahnbrücke der A66 bei Hanau schwere Gegenstände geworfen. Eines der Wurfgeschosse landete direkt auf der Windschutzscheibe eines Autos. Dem kühlen Kopf einer Frau ist es zu verdanken, dass ein Unfall verhindert werden konnte.

Wie die Polizei mitteilt, standen die Angreifer am Mittwoch (03.03.2021) gegen 17.45 Uhr auf einer Autobahnbrücke zwischen den Ausfahrten Maintal-Dörnigheim und Hanau-West. Die Jugendlichen hatten laut Polizei Beutel mit Wasser gefüllt und auf die fahrenden Autos geworfen. Mächtig erschreckt haben dürften sich eine Autofahrerin, die von Frankfurt kommend in Richtung Fulda fuhr, und ihre Beifahrerin. Denn eine dieser selbst gebastelten „Wasserbomben“ prallte mit voller Wucht auf die Windschutzscheibe ihres Autos. Wie durch ein Wunder verursachte die Frau trotz des lauten Knalls keinen Unfall. Sie hielt dennoch die Spur und behielt die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sowohl sie als auch ihre Begleiterin blieben unverletzt.

Polizei sucht die Täter der Wurf-Attacke auf die A66 bei Hanau

Nach der Wasserbomben-Attacke alarmierten die Frauen sofort die Polizei und beschrieben den Beamten die sechs Täter im Alter zwischen 13 und 16 Jahren. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Von den Jugendlichen fehlt jedoch jede Spur. Die Fahndung nach den Tätern, die bei Hanau Wasserbomben auf die Autobahn geworfen haben, lief bislang ergebnislos.

Wurf-Attacke auf die A66 bei Hanau: Polizei sucht dringend Zeugen

Deshalb bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die im Bereich um die Autobahnbrücke zwischen Hanau und Maintal eine Gruppe von sechs Jugendlichen gesehen hat, werden gebeten sich zu melden. Einer der Jugendlichen soll eine auffällige weiße Jacke getragen haben. Hinweise nimmt die Autobahn-Polizei Langenselbold unter der Rufnummer 06183/911550 entgegen. (Jasmin Jakob)

Zeugen sucht die Polizei aktuell auch wegen einer handgreiflichen Auseinandersetzung auf einem Parkplatz in Neuberg (bei Hanau). Dort ist ein Autofahrer auf Passanten losgegangen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare