Nächtliche Partys

Hanau: Nächtliche Partys auf Spielplatz in Mittelbuchen -Anwohner gehen auf die Barrikaden

Schild Spielplatz in Hanau Mittelbuchen
+
Eigentlich gibt es klare Regeln für die Benutzung des Spielplatzes an der Fichtelgebirgsstraße in Mittelbuchen, eine Gruppe von Jugendlichen hält sich aber seit Jahren nicht daran.

In Hanau-Mittelbuchen nutzen Jugendliche einen Spielplatz für ihre Treffen. Diese sollen bis spätabends gehen, außerdem sollen Alkohol und Drogen im Spiel sein. Die Anwohner sind stinksauer.

  • Anwohner in Hanau-Mittelbuchen sind stinksauer
  • Jugendliche nutzen einen Spielplatz für Treffen
  • Dabei sollen Alkohol und Drogen im Spiel sein

Hanau – Ein ungewollter und nicht eingeplanter Putzeinsatz von drei jungen Damen auf dem Spielplatz an der Fichtelgebirgsstraße war die Konsequenz von Feiern bis in die Nacht in den vergangenen Wochen und Tagen.

Hanau: Anwohner rufen Polizei wegen nächtlicher Partys

Nachdem das von den Nachbarn informierte Ordnungsamt der Stadt untätig geblieben war, wie eine Anwohnerin gegenüber dem HANAUER ANZEIGER berichtete, trat nun die Polizei auf den Plan. Vor einigen Tagen erschien eine Streife am „Tatort“.

Über hochgeladene Fotos in sozialen Netzwerken und durch die Mithilfe eines Nachbarn konnte eine 16-Jährige identifiziert und ausfindig gemacht werden, die bei den lautstarken Feiern, nach denen auf dem Spielplatz Flaschen, Becher und Scherben herumlagen, dabei war.

Party-Trio muss Spielplatz in Hanau von Dreck befreien

Zusammen mit zwei anderen Mädchen musste das Trio den Spielplatz von den Hinterlassenschaften befreien. „Wir hoffen, dass der Spuk jetzt ein Ende hat“, erklärte die Anwohnerin, wobei aber leise Zweifel in ihrer Stimme mitschwangen.

Auf die Frage, weshalb sie ihre Feste nicht auf dem Platz am Friedhof gefeiert haben, wo sie niemand gestört hätten, bekam die Frau von der 16-Jährigen zur Antwort, dort würde die Polizei Streife fahren.

Anwohner in Hanau sauer: Ordnungsamt interessiert sich nicht für Partys auf Spielplatz

An der Fichtelgebirgsstraße dagegen hätten sich Mitarbeiter des Hanauer Ordnungsamts allerdings nie sehen lassen, kritisierte die Anwohnerin, obwohl sie und andere Nachbarn mehrfach dort angerufen hätten, wenn die bis zu zehn jungen Leute meist vor 20 Uhr zu feiern begonnen hätten. „Wir arbeiten nur bis 22 Uhr“, hätte sie einmal von einer Mitarbeiterin bei einem der Anrufe beim Ordnungsamt zu hören bekommen.

Der großflächige Spielplatz an der Fichtelgebirgsstraße wird nicht erst seit ein paar Wochen an Abenden von Jugendlichen frequentiert. Bereits vor zwei Jahren musste an der Rutsche und am Klettergerüst der Sand ausgetauscht werden, weil dort abgebrochene Flaschenhälse mit den Spitzen nach oben hineingesteckt worden waren.

Hanau: Jugendliche feiern wilde Partys auf Spielplatz

„Dann war mal eine Zeit lang Ruhe, aber die Jugendlichen haben immer wieder gefeiert, Flaschen zerbrochen und mit steigendem Alkoholkonsum wurde es immer lauter“, berichtet eine weitere Anwohnerin.

Selbst auf der Straße vor dem Spielplatz hätten Scherben von zerborstenen Flaschen gelegen. „Gruppen von Kindergartenkindern und von der Büchertalschule nutzen den Platz und die Holzhütte gerne für Ausflüge oder Feste. Die Schulkinder kommen auch einmal im Jahr, um dort Müll einzusammeln“, stellten die beiden Frauen fest.

Anwohner wollen Probleme wegen Partys auf Spielplatz friedlich lösen

Als am Wochenende ein junger Vater, der mit seinem Sohn den Spielplatz besuchte, von den Schwierigkeiten hörte und selbst Glasscherben im Gras fand, bot er sich an, mit seinen Sportkumpels am Abend mal bei den Feiernden vorbeizuschauen, was die Anwohnerin aber ablehnte. „Wir wollen nicht, dass es hier zu Gewalt kommt, es muss doch möglich sein, das Problem anders zu lösen“, meinte sie.

Nach den Feiern der Jugendlichen ist es in und um die Schutzhütte herum regelmäßig vermüllt.

Und das, obwohl ihr Mann vor einem Jahr bei einem Versuch, mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen, Schläge angedroht bekommen hat. Das Ordnungsamt jedenfalls hätte nie reagiert und die Beschwerden über den Müll auch nicht weitergeleitet, das hätten die Anwohner selbst tun müssen und das Grünflächenamt informieren, bestätigen die Nachbarinnen. „Ist das denn unsere Aufgabe?“, fragt sich eine der Frauen.

Anwohnerin sicher: Auf Spielplatz in Hanau werden Drogen konsumiert

„Wenn wir mal die Polizei in der Vergangenheit angerufen hatten, weil der Lärm zu penetrant war oder dort auch Drogen konsumiert wurden, dann kamen die Beamten mit Blaulicht – und da waren die Jugendlichen schnell über alle Berge“, kommentierte die zweite Anwohnerin die Einsätze.

„An die Geräuschkulisse durch die spielenden Kinder haben wir uns längst gewöhnt, da möchte man dann aber am Abend seine Ruhe haben. Doch das geht nicht bei dem Lärm, den die Jugendlichen machen“, beschreibt die Nachbarin die unerträgliche Situation. „Der Stadt müsste doch auch daran gelegen sein, die Situation in den Griff zu bekommen, damit nicht ständig Mitarbeiter des Grünflächenamts Sonderschichten zur Säuberung des Geländes fahren müssen“, fügte die Frau hinzu.

Wilde Partys auf Spielplatz in Hanau: Stadt bezieht Stellung

Auf Anfrage des HANAUER ANZEIGER hat die städtische Pressestelle eine Stellungnahme abgegeben. Darin heißt es, dass für die Müllentsorgung und die Reinigung von Spielplätzen Hanau Infrastruktur Service (Grünflächen) zuständig sei. Die Papierkörbe würden ein- bis zweimal wöchentlich geleert. Sollte festgestellt werden, dass weitere Verschmutzungen vorliegen, würden auch die beseitigt.

In der 26. Kalenderwoche seien bei HIS mehrere Anrufe von Anwohnern eingegangen, wonach auf dem Spielplatz nachts Partys gefeiert und Müll (insbesondere Glasflaschen, Zigarettenkippen) hinterlassen würden. Der Müll sei durch HIS entsorgt, der Hinweis zu nächtlichen Ruhestörungen am 25. Juni dem Ordnungsamt gemeldet worden, denn bei Ruhestörungen oder anderen Verstößen ist die Stadtpolizei oder aber die Landespolizei zuständig, heißt es weiter.

Polizei: Keine Beschwerden wegen Partys auf Spielplatz in Hanau

Bei derartigen nächtlichen Ruhestörungen wäre die Landespolizei zu informieren, so die Pressestelle, da sich die Stadtpolizei nur bis 22 Uhr im Dienst befindet (Ausnahme aktuell: freitags und samstags bis 23.45 Uhr). Sonntags ist dort dienstfrei. Bei der Stadtpolizei habe es in den vergangenen Wochen keine Beschwerdelage zu dem Spielplatz Fichtelgebirgsstraße in Mittelbuchen gegeben.

Bei der Abteilung 32.1, Allgemeines Ordnungsrecht, sei in den vergangenen Wochen nur der eine besagte Hinweis von HIS eingegangen, stellt die Pressestelle fest. Die Landespolizei habe mitgeteilt, dass in den letzten vier Wochen keine Mitteilung bezüglich des Spielplatzes eingegangen sei. An besagtem Sonntag sei eine Streife der Polizeistation Hanau I vor Ort in Mittelbuchen gewesen und habe Überreste einer Feier festgestellt, die durch die Verursacher dann entfernt worden seien.

Weiter heißt es in der Stellungnahme: „Der Spielplatz in der Fichtelgebirgsstraße ist seit dem 30. Juni 2020 Bestandteil des Programms „FJA to go – Betreuter Spielplatz“. Es fand hier zuvor eine Begehung durch erfahrene Sozialarbeiter statt. Dabei konnten keine Auffälligkeiten insbesondere hinsichtlich einer Drogenproblematik festgestellt werden.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare