Blaulicht

Hausbrand bei Hanau: Großeinsatz und 100.000 Euro Schaden

Dachstuhlbrand in Alzenau löst Feuerwehr-Großeinsatz aus.
+
Der Brand einer Doppelhaushälfte in Alzenau in der Nähe von Hanau verursachte einen immensen Sachschaden.

Ein Feuer in einem Wohnhaus löst in Alzenau bei Hanau einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Der entstandene Sachschaden ist immens.

Hanau – Ein Feuer im Bereich des Dachstuhls einer Doppelhaushälfte löste am späten Montagabend (06.09.2021) einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr in Alzenau nahe Hanau an der bayerisch-hessischen Grenze aus. Die Löscharbeiten der Einsatzkräfte stellten sich aufgrund der Bausubstanz des Gebäudes allerdings als äußerst kompliziert und langwierig heraus.

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurden am Montag (06.09.2021) gegen 21.40 Uhr über einen Dachstuhlbrand am Bachgraben in Alzenau in der Nähe von Hanau informiert. Als die Rettungskräfte kurze Zeit später am Einsatzort eintrafen, schlugen die Flammen bereits auf die Terrasse des Anwesens über. Aus Sicherheitsgründen wurden die Bewohner der benachbarten Wohnhäuser vorübergehend evakuiert. Menschen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.

Bei Hanau: Dachstuhlbrand löst Großeinsatz der Feuerwehr aus - Immenser Sachschaden

Insgesamt waren 72 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort, um das Feuer in Alzenau zu bekämpfen. Der entstandene Sachschaden wird auf gut 100.000 Euro geschätzt. Nach den bisherigen Ermittlungen der Brandfahnder geht die Kriminalpolizei Aschaffenburg von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Das Haus ist bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar. (yw)

Zuletzt brach wenige Kilometer weiter in Hanau ein Feuer in einem Wohnhaus aus. Ein aufmerksamer Zeuge verhinderte Schlimmeres.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion