Nach dem Anschlag

Trauerfeier in Hanau: Große Verkehrsbehinderungen erwartet

Die zentrale Trauerfeier in Hanau am 4. März wird zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt führen.
+
Die zentrale Trauerfeier in Hanau am 4. März wird zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt führen.

Die zentrale Trauerfeier in Hanau für die Opfer des Terror-Anschlags wird zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt führen. 

  • Zentrale Trauerfeier für Opfer des Anschlags in Hanau am 4. März
  • Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt erwartet
  • So ist die Trauerfeier in Hanau am besten zu erreichen

Hanau – Die zentrale Trauerfeier der Stadt Hanau und des Landes Hessen für die Opfer des Terror-Anschlags vom 19. Februar, die aus dem Congress Park Hanau auch live auf Großbildschirme auf dem Markt- und Freiheitsplatz übertragen wird, wird am Mittwoch, 4. März, etwa ab 16 Uhr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führen. Die Stadt Hanau rät daher dringend auf Autofahrten in die Innenstadt zu verzichten. Zwar bleibt der City-Ring durchgängig befahrbar, aber es kommt auch zu Straßensperrungen. Busse fahren den Freiheits- und den Marktplatz bis etwa 21 Uhr nicht an.

Rund um den Congress Park Hanau sind ganztägig der Schlossplatz, die Heinrich-Bott-Straße, der Fronhof und Im Schlosshof gesperrt. Der Schlossgarten ist von 16 Uhr an nicht mehr zugänglich.

Die Verkehrsbehinderungen verschärfen sich dadurch, dass am Congress Park Tiefgarage und Parkhaus am Schwimmbad von Mittwoch 4. März, 0 Uhr, bis Donnerstag 5. März, 0 Uhr, nicht zugänglich sind. Das gilt auch für die Tiefgarage Am Markt von heute Abend ab 20 Uhr, bis Donnerstag, 5. März, 0 Uhr. Die Tiefgarage Forum ist nur über die Hospitalstraße erreichbar. Es wird darüber hinaus empfohlen die Parkhäuser Kinopolis und Kinopolis 2 anzusteuern.

Terror in Hanau: Zentrale Trauerfeier am 4. März

Die Hanauer Straßenbahn (HSB) richtet Ersatzhaltestellen ein, damit die Fahrgäste auch auf den Umleitungsstrecken so dicht wie möglich zur Innenstadt gelangen können. Die Ersatzhaltestellen befinden sich im Bereich Sandeldamm / Mühltorweg und an der Eugen-Kaiser-Straße am Schlossgarten.

Im Linienverkehr bilden der Westbahnhof den Endpunkt für die Linien 4 und 9 im Stadtverkehr sowie für die Linien 23, 31, 32 und X57. Es entfallen die Linienabschnitte in Richtung Innenstadt beziehungsweise Hauptbahnhof. Für die Linie 6 bildet die Haltestelle Heraeusstraße den Endpunkt. Das gilt ebenso für die Regionallinien 51, 52 und 53; hier entfallen die Abschnitte in Richtung Innenstadt beziehungsweise Westbahnhof. Die Regionallinie 566 endet an der Haltestelle Kurt-Blaum-Platz, die Regionallinien 33, 54, 562 und 563 münden am Heinrich-Fischer-Bad.

Alle anderen HSB-Busse verkehren weitgehend auf dem gewohnten Linienweg, teils umgeleitet über den Sandeldamm. Die Linie 7 fährt den ganzen Tag den Schlossplatz nicht an; als Alternativen sind die Haltestellen Nordstraße und Heinrich-Fischer-Bad in der Nähe.

Terror in Hanau: So ist die Trauerfeier am besten zu erreichen

Zusätzlich richtet die HSB von 16 bis etwa 21.30 Uhr einen Shuttle-Verkehr ein, den vor allem auswärtige Gäste nutzen können. Mit den Pendelbussen können Besucherinnen und Besucher der Trauerfeier-Übertragung schwerpunktmäßig in Richtung Freiheitsplatz und Marktplatz gelangen. Der Shuttle-Verkehr bedient den Streckenabschnitt vom Hauptbahnhof über den Grünen Weg bis zur zentralen Haltestelle Heraeusstraße. Vom Hauptbahnhof aus verkehren zusätzlich die Linien 1, 2, 5 und 566. Die Haupthaltestelle ist die Heraeusstraße, die Nebenhaltestelle der Kurt-Blaum-Platz.

Wegen der zentralen Trauerfeier endet in der Karl-Rehbein-Schule, der Pestalozzischule und der Brüder-Grimm-Schule um 13 Uhr der Unterricht. Die Kindertagesstätten Alice-Salomon, Sandeldamm und Brüder-Grimm in der Innenstadt schließen um 15 Uhr. Die Sprechzeiten des Beratungsbüros zur Platzvergabe im Rathaus-Stadtladen sowie die des Kundenservices sind am Mittwochnachmittag ausgesetzt.

Einen Überblick über Verkehrseinschränkungen und Bushaltestellen gibt eine Karte im Internet unter www.hanau-steht-zusammen.de. Die HSB fasst die wichtigsten Informationen auf ihrer Homepage unter der Überschrift „Verkehrsmeldungen“ zusammen unter https://www.hsb.de/aktuelles/09370/index.html. Auskunft gibt auch das Bürgertelefon unter 06181-277570.  

did

Gestern sind mit Said Nesar Hashimi und Hamza Kurtovic die letzten beiden Opfer des mutmaßlich rassistischen Anschlags vom 19. Februar auf dem Hanauer Hauptfriedhof beigesetzt worden. 3000 Menschen versammelten sich, um gemeinsam zu trauern.

Kurz nach dem Anschlag in Hanau hauen Mitarbeiter des Bundestags auf den Putz: Sie feiern eine Party, während draußen den Ermordeten gedacht wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare