2019 rund zwei Millionen Kurzparker

Auslastung von Parkhäusern und Tiefgaragen weiter gestiegen

+
Obwohl sie „Hanaus teuerste Adresse für Parker“ ist, verbuchte die Tiefgarage am Marktplatz im vergangenen Jahr weiter steigende Einstellzahlen.

Das Wachstum von Hanau schlägt sich auch in einer gestiegenen Auslastung von Parkhäusern und Tiefgaragen nieder.

Hanau – Rund zwei Millionen Kurzparker wurden im vergangenen Jahr in Hanaus Parkhäusern und Tiefgaragen gezählt, so die Jahresbilanz der Hanauer Parkhaus-Gesellschaft (HPG). Damit habe sich die Zahl der Kurzparker in HPG-Bauten seit dem Jahr 2014 (1,1 Millionen) nahezu verdoppelt. Für Verkehrsdezernent, Stadtrat Thomas Morlock (FDP), ist das ein Beleg, „dass die attraktiver gewordene Innenstadt mehr Besucher anzieht“.

Auch dokumentierten die Zahlen, dass das Konzept, den ruhenden Verkehr möglichst von öffentlichen Straßen und Plätzen in die Parkhäuser und Tiefgaragen zu lenken, aufgehe. Darüber hinaus zeige die steigende Nachfrage in Tiefgaragen und Parkhäusern, „dass Preis und Qualität stimmen“, meint Morlock.

„Erfreulich ist vor allem die Entwicklung in unseren beiden Premium-Häusern, nämlich den Tiefgaragen Am Markt und Forum,“ meint HPG-Geschäftsführer Markus Henrich. So stieg im Vergleich zu 2018 unter dem Forum die Zahl der Kurzparkvorgänge um rund 31 000 auf mehr als 440 000 im Jahr 2019. 2018 hatte es dort bereits einen Zuwachs von rund 25 000 im Vergleich zu 2017 gegeben, was Henrich zu dem Schluss kommen lässt: „Nachdem sich die Menschen am Steuer anfangs an diese seit Herbst 2015 bestehende Tiefgarage erst gewöhnen mussten, hat sie sich mittlerweile voll etabliert.“ Dazu mag letztlich allerdings auch eine deutliche Reduzierung der Parkgebühren in der Forum-Tiefgarage gegenüber den Anfangsmonaten beigetragen haben.

2019 zulegen konnte auch das Parkhaus Am Forum: 153 000 Kurzparkende meldet die Einstellstatistik im Vergleich zu etwas mehr als 145 000 im Jahr zuvor. „Insgesamt zeigt sich, dass das Forum ein immer verlässlicherer Frequenzbringer für unsere Parkbauten ist,“ stellt Henrichs fest

Unter dem Marktplatz stellten 2019 rund 316 000 Autofahrer ihren Wagen ab, ein Jahr zuvor waren es mehr als 15 000 weniger. „Diese Tiefgarage ist unser Dauerbrenner“, kommentiert Henrich.

Als „Renner“ erweise sich das im November 2017 eröffnete Parkhaus Klinikum an der Ecke Leimen-/Mühlstraße. Betrug die Kurzparkerzahl 2018 hier noch rund 223 000, waren es 2019 bereits knapp mehr als 300 000. Davon kaum beeinträchtigt wurde die Tiefgarage Klinikum Süd. Denn hier verzeichnete die HPG 2019 knapp über 75 000 Kurzparker, nach rund 72 000 Parkern im Jahr zuvor. Allerdings: Vor der Eröffnung des Parkhauses am Klinikum nutzten noch 92000 Parker jährlich die dortige Tiefgarage. Ähnliches gilt für den Parkplatz auf dem Klinikgelände: Der wurde vor der Eröffnung des Parkhauses noch von rund 125 000 Parkern jährlich genutzt, 2019 waren es „nur“ noch noch 93 000.

Ein stark genutztes Parkhaus ist auch das in der Nürnberger Straße. Dort stieg die Zahl der Kurzparker von rund 222 000 im Jahr 2018 auf mehr als 260 000 im Jahr 2019. „Hier hat sich die umfassende Modernisierung ausgezahlt“, meint Henrich.

Gestiegen sind die Einstellzahlen auch in den beiden Parkhäusern am Kinopolis: Sie verbuchten im vergangenen Jahr zusammen rund 188 000 Parker und damit rund 21000 mehr als in 2018. Leichten Zuwachs erlebte 2019 auch das Parkhaus Congress Park am Heinrich-Fischer-Bad: Mehr als 33 000 Autos passierten hier 2019 fürs Kurzparken die Schranken, im Jahr zuvor waren es noch mehr als 2 000 weniger.

In etwa gleichbleibende Zahlen meldet die HPG-Statistik für das Parkdeck Main-Kinzig-Halle (rund 109 000), die Tiefgarage Congress Park (rund 15 000) und den Parkplatz Martin-Luther-Stiftung (rund 44 000).

Eine wichtige Einnahmequelle für die Parkhaus-Gesellschaft sind auch die Dauerparker in den verschiedenen Bauten. Deren Zahl blieb 2019 mit stets rund 2100 monatlich konstant. did

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare