Unfall eskaliert

Mercedes-Fahrer geht mit Schaufel auf Kontrahenten los

Einsatzfahrzeug der Polizei.
+
Einsatzfahrzeug der Polizei.

Ein Unfall in Hanau ist völlig eskaliert. Ein Mercedes-Fahrer schnappte sich eine Schaufel und ging damit auf seinen Kontrahenten und dessen VW Beetle los.

Hanau – Ein eigentlich harmloser Unfall ist in Hanau völlig eskaliert. Nach einem Zusammenstoß sind bei dem mutmaßlichen Verursacher die Sicherungen durchgebrannt, wie aus einer Mitteilung der Polizei hervorgeht.

Gegen 18 Uhr am Mittwoch (29.09.2021) soll ein 29-Jähriger mit seiner schwarzen Mercedes-E-Klasse auf der Canthalstraße in Richtung der B43 unterwegs gewesen sein. Laut ersten Erkenntnissen der Polizei Hanau fuhr der Mann auf das Gelände einer Tankstelle, wendete dort aber und überquerte wieder die Canthalstraße, um auf ein gegenüberliegendes Grundstück zu fahren.

Unfall in Hanau: Mann geht mit Schaufel auf Kontrahenten los

Dabei übersah der 29-jährige Mercedes-Fahrer aus Hanau offenbar einen roten VW Beetle. Der 35-Jährige am Steuer des Beetle, ebenfalls aus Hanau, konnte nicht mehr ausweichen und krachte mit der E-Klasse zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes noch auf einen Mitsubishi Carisma geschoben, wie die Polizei Hanau mitteilt.

Soweit waren alle Beteiligten unverletzt, lediglich ein Schaden von 5500 Euro stand zu buche. Doch plötzlich griff sich der 29-Jährige eine Schaufel und ging damit auf den Beetle los. Bei der anschließenden Keilerei wurde laut Angaben der Polizei der 35-jährige Geschädigte am Arm leicht verletzt.

Während der VW-Fahrer zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurde, ergab ein Drogentest beim 29-Jährigen ein positives Ergebnis. Die Polizei in Hanau ermittelt nun unter anderem wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie Fahrens unter Drogeneinfluss. (esa)

Ein verlorenes Fahrzeugteil hat erst kürzlich auf der B43a in Hanau einen Unfall verursacht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion